Wolmirstedt l Die Sporthalle der Leibniz-Schule in Wolmirstedt war Austragungsort der Bezirksrangliste des Spielbezirkes Magdeburg in allen Nachwuchsklassen.

TTC Wolmirstedt der Gastgeber

Der Einladung des frisch gewählten Jugendwartes Felix Bausenwein sind 72 Spielerinnen und Spieler der Kreis- und Stadtverbände Magdeburg, Börde, Altmark Ost und Altmark West gefolgt, um im Spielsystem „Jede(r) gegen Jede(r)“ jeweils die drei Qualifikationsränge der acht Wettkampfklassen für die Landesranglistenqualifikation am 9./10. Juni beziehungsweise 16./17. Juni in Aschersleben und Griebo auszuspielen. Der TTC Wolmirstedt e.V. bot hierfür beste Bedingungen und die jungen Talente revanchierten sich mit anschaulichem Tischtennis auf gutem Niveau.

Die Schülerinnen und Schüler B sowie die Mädchen und Jungen eröffneten die Ranglisten. Der Kreisverband Börde stellte 15 der 37 Teilnehmer und die Talente der Börde erstritten selbstbewusst drei der vier Titel.

Belger vom TTC Gröningen gewinnt

Greta Helene Belger vom TTC Gröningen verteidigte bei den Schülerinnen B ihren Kreisranglistentitel und gewann mit einer 8:1-Bilanz und einem vorteiligen Satz gegenüber der Rogätzerin Madlen Roloff als Zweitplatzierte das Turnier. Josefin Herbst beendete das Turnier mit einer 6:3-Bilanz auf Rang vier. Die Jungtalente Marie Steinert, Leonora Ljapjani und Sina Elisa Schletterer vom TTC Wolmirstedt zahlten ihrerseits Lehrgeld und belegten die Ränge acht bis zehn.

Bei den Schülern B hatte der Kreisverband keine schwergewichtigen Eisen im Feuer. Nils Karpe vom SV Irxleben und Samuel Gröber vom Oscherslebener SC belegten mit den Spielbilanzen 2:6 und 1:7 die Ränge sieben und acht und hatten der starken Ottersleber Konkurrenz noch wenig entgegen zu setzen. Der Magdeburger Club stellte in Masse und Klasse die besten fünf Spieler dieser Wettkampfklasse und mit Glenn Kulling am Ende den Sieger.

Den vier Mädchen des Kreisverbandes Paula Hubrich (SV Altenweddingen), Saskia Schmidt (Oscherslebener SC), Nelly Sauer (TTC Gröningen) und Lena Anhalt (TTV Barleben) gelang es, die Favoritin Lara Bammel vom TSV Kusey auf Rang fünf zu verdrängen. Spannende Spiele waren nötig, das Siegertreppchen zu bestimmen. Denn die Ersten – Paula, Saskia und Nelly – sicherten sich jeweils eine 6:2-Spielbilanz, weshalb die Satzdifferenzen über die Platzierungsreihenfolge entscheiden mussten. Lena wurde mit 5:3 Spielen Vierte, Katarina Hahn (TTC Wolmirstedt) belegte für den Kreisverband mit 3:5 Rang sieben.

Simon Frank ganz stark

Die Siegesserie des Kreisverbandes komplettierte ein tadelloser Simon Frank, der in seiner Favoritenrolle mit 7:0-Spiel- und 21:0-Satzbilanz keinerlei Zweifel an seiner Spielstärke ließ. Chris Zeltmann vom TTC Börde Magdeburg und Christian Girke vom TTC Lok Stendal sicherten sich Silber und Bronze. Lennert Küßner vom SV Altenweddingen wurde mit 4:3 Spielen guter Vierter.

Danach durften die Jüngsten, die Schülerinnen und Schüler C, sowie die Schülerinnen und Schüler A ran. Der TTC Gröningen sicherte sich bei den Schülerinnen C in persona Helene Rönnebeck den zweiten Bezirksranglistentitel. Helene setzte sich mit 6:0 und 18:1 deutlich gegen die dahinter rangierenden Emely Benecke (5:1 Rang 2) und Lara Maria Gottschlich (4:2, Rang drei, beide TSV Kusey) durch. Die drei Wolmirstedterinnen Maja Hoffmann, May Klebe und Maya Haselow komplettierten das Feld auf den Rängen fünf bis sieben. Sie zahlten bei ihrem ersten großen Turnier noch Lehrgeld.

Altenweddinger holt den Titel

Unter den zehn angetretenen Schülern C setzte sich der Altenweddinger Darius Frank durch und sicherte sich den Titel. Die Ränge zwei und drei gehen an Oliver Gradowski vom KSC Magdeburg und Bayan Yassin vom TuS Salzwedel. Der Barleber Torben Wagner wurde für seine 5:3-Bilanz mit dem vierten Rang belohnt. Paul Engler vom TTC Wolmirstedt sammelte erste Turniererfahrungen, konnte aber noch kein Spiel für sich entscheiden.

Die drei Topfavoritinnen der Schülerinnen A spielten das Tableau unter sich aus, schenkten sich dabei aber nichts. Zum Ende musste – sehr selten – sogar die Balldifferenz herhalten, um Rang zwei und Rang drei auseinander zu halten. Mit 6:1-Spielen und 20:5-Sätzen gewann Lena Anhalt vom TTV Barleben das Turnier. Die gleiche Spielbilanz, aber weniger gewonnene Sätze konnten zum Turnierende auch Michelle Saß vom HSV Colbitz und Anouk Pardeike vom TTC Börde Magdeburg aufweisen. Ganze 15 bessere Ballwechsel sicherten Michelle am Ende Silber.

Sara Langer vom Osterweddinger SV kann sich mit Rang vier Hoffnungen auf einen Verfügungsplatz machen. Die Rogätzerinnen Madlen Roloff und Josefin Herbst wurden Sechste und Siebente.

Eichenbarleber belegt Platz eins

Die Schüler A fanden zum Abschluss ihren Sieger in Jannik Kaukorat aus Eichenbarleben, der im entscheidenden Spiel gegen den letztlich Zweitplatzierten Oliver Lange vom TTC Wolmirstedt den entscheidenden fünften Satz für sich gewann. Timo Krause vom VfB Ottersleben wurde am Ende mit 7:2-Spielen bronzener Dritter. Der Mahlwinkler Michel Franke scheiterte in zwei Spielen knapp mit 2:3 an seinen Gegnern und hoffte damit vergebens auf einen Spielsieg.

Den Schützlingen des Kreisverbandes, die sich mit dem Wettkampf für die Landesranglistenqualifikation empfohlen haben, wünscht der Verband maximale Erfolge.