Der 24. Spieltag steht für die Mannschaften der Fußball-Kreisliga am Sonntag auf dem Programmplan. Weiterhin spannend bleibt der Kampf um den Klassenerhalt und auch der zum Aufstieg berechtigende Platz zwei bleibt weiter hart umkämpft.

Salzwedel l Das Spitzenspiel dieses Spieltages steigt beim SV Eintracht Vienau. Während der Ball in Chüden erst ab 15 Uhr rollt, werden alle anderen Begegnungen pünktlich um 14 Uhr angepfiffen.

SV Eintracht Salzwedel II - VfL Kalbe/Milde (SR: W. Schröder). Die Landesklassen-Reserve des SV Eintracht Salzwedel empfängt auf der heimischen "Flora" den Tabellenführer VfL Kalbe. Die Unger-Elf entführte am vergangenen Wochenende einen Zähler beim Favorisierten SV Langenapel und will morgen dem Titelaspiranten schlechthin ebenfalls ein Bein stellen. Mit 24 Punkten hat der SVE II theoretisch nichts mehr zu befürchten, doch es bleibt ein Aber. Denn sollte die eigene Erste aus der Landesklasse absteigen, was keiner im Verein und Fußball-Kreis Altmark-West hofft, müsste man ein Liga runter. Der Motor der Gäste aus Kalbe stotterte etwas in den vergangenen beiden Spielen. Die Mertens-Elf will nach zwei Pleiten in Folge wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Salzwedel holte auf eigenem Platz bisher 13 Punkte. Der VfL, der das Hinspiel mit 5:1 gewann, ist in der Fremde noch ungeschlagen.

SV Eintracht Vienau - FC Jübar/Bornsen (SR: A. Liesche). Das Spitzenspiel des 24. Spieltages steigt in Vienau. Hier hat der gastgebende SV Eintracht als Rangvierter den Tabellendritten FC Jübar/Bornsen zu Gast. Ein Favorit zwischen diesen beiden spielstarken Mannschaften ist für morgen nicht auszumachen. Beide Mannschaften sind in der Rückrunde noch ungeschlagen, wobei die FC-Kicker um Coach Torsten Kempe bisher alle Partien gewann. Im Kampf um den zweiten Tabellenplatz ist diese Partie richtungweisend. Jübar hat fünf Zähler Rückstand, und will diesen mit einem Sieg aufrechterhalten, wenn nicht sogar verkürzen. Die Vienauer wollen ihrer sehr guten Spielzeit einen weiteren Sieg hinzufügen, wie beim 1:0-Erfolg im Hinspiel.

Diesdorfer SV - SV Schwalbe Schwiesau (SR: M. Peters). Die Kicker des Diesdorfer SV empfangen morgen den SV Schwalbe Schwiesau. Die Kleiner-Elf machte mit dem 2:0-Erfolg beim SV Heide Jävenitz einen großen Schritt Richtung Landesklassen-Aufstieg und hielt somit einen direkten Kontrahenten auf Distanz. Der Abstand auf die Verfolger beträgt aber nur fünf Zähler, so dass ein Sieg am morgigen Sonntag Pflicht ist. In der Rückrunde sind die DSV-Kicker noch ungeschlagen und konnten das Hinspiel mit 3:0 für sich entscheiden. Die Gäste aus Schwiesau sind eigentlich auch zum Siegen verdammt. Mit nur zwei Zählern Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz zählen nur drei Punkte für die Schwiesauer. In der Fremde holten die Gäste bisher sieben Punkte und konnten in der Rückrunde bisher keines seiner vier absolvierten Spiele gewinnen (2 Remis, 2 Niederlagen).

SV Engersen - SV Langenapel (SR: F. Benecke). Der SV Engersen ist morgen Gastgeber für den SV Langenapel. Beide Mannschaften kamen in der Rückrunde bisher nicht richtig in Tritt und konnten bisher jeweils nur ein Spiel gewinnen. Die Favoritenrolle liegt jedoch klar bei den Gästen aus Langenapel. Nach dem 0:0-Remis gegen Salzwedel II wollen die SVL-Kicker endlich wieder in die Erfolgsspur zurückfinden, um ein positive Serie zu starten. In der Tabelle hat man aktuell 35 Punkte, doch mit neun Punkten Rückstand ist Platz zwei wohl nicht mehr in Reichweite. Die Gastgeber verbuchen bisher 20 Punkte auf dem Konto und brauchen noch drei Siege, um den Klassenerhalt theoretisch unter Dach und Fach zu bringen. Am Sonntag wird man alles daran setzten, um die drei Punkte auf eigenem Rasen zu behalten. Das Hinspiel endete mit einem 3:1-Erfolg für den SV Langenapel.

MTV Beetzendorf - VfB Klötze 07 (SR: J. Schwarzenstein). Die Kicker des MTV Beetzendorf scheinen im Jahr 2013 sehr gut aus den Starlöchern gekommen zu sein und wollen dies auch morgen im Heimspiel gegen den VfB Klötze unter Beweis stellen. Drei Siege und ein Remis stehen in der Rückrunde bisher zu Buche, darunter auch der überraschende 3:2-Auswärtserfolg in der Vorwoche beim Liga-Primus VfL Kalbe. Dieser Sieg sollte der Zürcher-Elf noch mehr Selbstvertrauen geben für die kommenden Partien. Und wenn man auf die Heimtabelle schaut, dürften die Beetzendorfer nichts zu befürchten haben, denn auf eigenem Geläuf holte man 24 von 27 Punkten. Die Gäste aus Klötze gehen dagegen mit gedämpften Erwartungen in die morgige Partie. Zwar trotzte man dem Rangvierten aus Vienau in der letzten Woche ein 1:1-Remis ab, doch in diesem Jahr wartet die Dörk-Elf noch auf den ersten Sieg. Ob dieser in Beetzendorf eingefahren werden kann, bleibt abzuwarten. Das Hinspiel gewannen die Klötzer allerdings klar mit 4:1.

SG Eintracht Mechau II - SV Heide Jävenitz (SR: U. Schröder). Die abstiegsbedrohte SG Eintracht Mechau II empfängt im heimischen "Sportpark" den SV Heide Jävenitz zum Duell. Mit dem Punktegewinn in der vergangenen Woche in Wenze dürfte SG-Trainer Krüger wohl nicht zufrieden gewesen sein. Dennoch ist der Kampf um den Klassenerhalt weiter offen und das rettende Ufer nur zwei Punkte entfernt. Im Heimspiel wollen die SG-Kicker morgen den wichtigen "Dreier" einfahren, um vielleicht zum ersten Mal seit dem achten Spieltag die Abstiegsränge zu verlassen. Die Gäste aus Jävenitz reisen mit gehörig Wut im Bauch an, denn nach der 0:2-Pleite gegen Diesdorf erhielten die Aufstiegshoffnungen einen erheblichen Dämpfer. Jetzt zählen wohl nur noch Siege, um das angestrebte Ziel noch erreichen zu können. Das Hinspiel gewann Jävenitz mit 4:2.

SV Brunau 06 - SV Rot-Weiß Wenze (SR: S. Schottenhamel). Der SV Brunau hat morgen den Aufsteiger SV Rot-Weiß Wenze zu Gast. In Sachen Klassenerhalt kann es dabei für die Brunauer nur ein Ziel geben: Die drei Punkte müssen auf eigenem Platz bleiben. Aktuell hat der SVB drei Punkte Vorsprung vor der bedrohten Zone, doch darauf sollten sich die Schützlinge um Spielertrainer Marco Gröning nicht ausruhen. In der Vorwoche setzte es eine deutliche 0:5-Pleite in Gardelegen, und in der Rückrunde holte man nur drei von 18 möglichen Punkten. Die Wenzer haben 24 Zähler auf dem Konto und gehen morgen beruhigt und mit breiter Brust in die Partie. Und sollte den Rot-Weißen morgen wie im Hinspiel (3:2) ein Sieg gelingen, könnten die Wenzer den Klassenerhalt feiern und für die neue Kreisliga-Saison planen.

SV Eintracht Chüden - SSV 80 Gardelegen II (SR: G. Eisenschmidt). Der Rangletzte SV Eintracht Chüden ist am Sonntag Gastgeber für die Landesklassen-Reserve des SSV 80 Gardelegen. Die gute Nachricht für Chüdener ist, dass der Rückstand auf das rettende Ufer nur sechs Punkte beträgt. An diesen Strohhalm will sich die Malisch-Elf klammern und morgen den ersten Sieg seit dem fünften Spieltag einfahren. Damals gewann man mit 3:0 gegen den Diesdorfer SV. Ganz entspannt gehen dagegen die SSV-Kicker in die Partie. Nach dem 5:0-Erfolg in der Vorwoche gegen Brunau hat die Brandt-Elf 23 Punkte auf dem Konto und will morgen den 4:1-Sieg aus dem Hinspiel wiederholen. Dies würde gleichzeitig bedeuten, dass man - wie auch der SV Rot-Weiß Wenze - den Klassenerhalt perfekt machen könnte.

 

Bilder