Gardelegen l Der Titelverteidiger SSV 80 Gardelegen schied nämlich aus. Dennoch gab es auch Sicht der Altmärker Grund zur Freude. Der 1. FC Lok Stendal nämlich schaffte mit drei Siegen aus vier Spielen den Sprung in die Endrunde, die am 7. Februar in Bernburg stattfinden wird.

Ostaltmärker schon kurz vor Schluss durch

Allerdings war bei dieser Zwischenrunde in Gardelegen so gut wie alles möglich. Zur Turnierhalbzeit lagen alle Teams mit drei Punkten gleichauf, nur das Torverhältnis trennte zu diesem Zeitpunkt den Tabellenführer vom Schlusslicht.

In die Vorhand brachten sich Lok und der spätere Sieger Germania Halberstadt anschließend durch Siege gegen den Haldensleber SC beziehungsweise gegen den Burger BC und hatten sechs Punkte eingesammelt. Der SSV 80 dagegen ließ dann im Derby gegen Lok die Punkte liegen und verlor mit 0:1. Damit stand Lok bereits als Endrundenteilnehmer fest. Da Halberstadt aber bis zu diesem Zeitpunkt - wie auch der HSC - sechs Zähler gesammelt hatten, war für den SSV im letzten Turnierspiel gegen Halberstadt noch alles drin. Mit einem Sieg wäre der amtierende Landesmeister zur Endrunde gefahren.

Bilder

Doch es kam anders. Zwar glich Julian Renz einen 0:1-Rückstand aus, doch danach zogen die Halberstädter auf 3:1 davon - die Vorentscheidung. Am Ende hieß es dann noch 3:2 für Germania.

Ergebnisse 1. FC Lok Stendal - Germania Halberstadt1:0 Haldensleber SC - SSV 80 Gardelegen1:0 Burger BC - 1. FC Lok Stendal1:0 Germ. Halberstadt - Haldensleber SC4:1 SSV 80 Gardelegen - Burger BC6:0 1. FC Lok Stendal - Haldensleber SC2:1 Burger BC - Germania Halberstadt0:2 SSV 80 Gardelegen - 1. FC Lok Stendal0:1 Haldensleber SC - Burger BC2:1 Germ. Halberstadt - SSV 80 Gardelegen3:2

Endstand 1. Germ. Halberstadt 4 9: 49 2. 1. FC Lok Stendal 4 4: 29 3. Haldensleber SC 4 5: 76 4. SSV 80 Gardelegen 4 8: 53 5. Burger BC 08 4 2: 103

SSV 80 Gardelegen: Bartsch - Preuß, Renz, Böttcher, N. Wolter, F. Wolter, Scholz, Schadow, Bischoff, Kranz.

1. FC Lok Stendal: Schönburg - Stark, Seidel-Holland, Lutzki, Kühn, Adam, Balliet, Braunschweig, Lemke, Wolff.