Langenapel l Seiner Favoritenrolle wurde der Landesligist um Trainer Thomas Haak am Pfingstmontag souverän gerecht und siegte im Halbfinale klar und deutlich mit 9:0 (3:0) beim Kreisligisten SG Diesdorf/Langenapel. Auch im Endspiel müssen die Rolandstädter mit der Bürde des Favoriten leben, denn dort treffen sie auf die SG Jahrstedt/Kusey. Der Tabellenführer der Kreisliga hatte sich bereits zuvor mit einem 7:1 beim MTV Beetzendorf für das Finale qualifiziert. „Der Gegner hat sich wacker geschlagen“, machte SSV-Coach Thomas Haak dem Kontrahenten aus Diesdorf und Langenapel trotz der klaren Niederlage, die sicherlich sogar in dieser Höhe in Ordnung ging, ein Kompliment. Haak musste sein Team mit vier C-Jugendlichen auffüllen. „Sie haben ihre Sache ordentlich gemacht“, lobte der Übungsleiter. Seine Mannschaft ließ von Anfang an nichts anbrennen und setzte den Gegner sofort unter Druck.

Das machte sich nach einer kurzen Findungsphase, die der SSV zunächst benötigte, auch in Minute elf auf der imaginären Anzeigetafel bemerkbar. Dort hatte sich nämlich der baumlange Maurice Bogdahn nach einem Eckball mit nach vorn geschlichen, stieg am höchsten und köpfte zum 1:0 für den Favoriten ein. Es war nur der Anfang eines wahren Feuerwerks, das die Gardelegener in der Folge abbrannten. Immer wieder ging es schnell, wenn der Landesligist den Ball gewonnen hatte. Meist dann auch zu schnell für die gastgebende SG. Die allerdings wehrte sich mit allen Kräften. Jedoch kam die Truppe von David Heitmann und Eduard de Beurs nur selten gefährlich vor das gegnerische Tor, in dem sich Ferris Vollbeding teilweise nur schwer zu beschäftigen wusste. Angreifer Benjamin Willruth wollte den SSV-Schlussmann dann allerdings auch nicht ganz tatenlos zuschauen lassen und probierte es gleich dreimal aus der Distanz. Vollbeding war aber jeweils auf der Höhe. Bis zur Pause war die Angelegenheit allerdings entschieden. Nach feinem Doppelpass tauchte Vincent Lüppken frei vor Keeper Lukas Wohlgemuth auf und traf zum 2:0 (16.), ehe Christopher Weinhold eine Unachtsamkeit des gegnerischen Torhüters auch noch souverän zum 3:0-Halbzeitstand (28.) nutzte. Allerdings hätten es schon dort mehr Treffer für die Gardelegener sein können.

Die vergaben zwar auch nach Wiederbeginn mehrere klare Chancen, beispielsweise mehrfach durch Pascal Prehm, Vincent Lüppken oder auch Joker Jomard Al Khalil, der ein Geschoss an die Querlatte setzte, nutzten ihre Gelegenheiten nun aber effektiver. Mittlerweile stellte sich auch nur noch die Frage nach der genauen Höhe des Gäste-Sieges, denn der Landesligist spielte weiter „Katz und Maus“ mit den Gastgebern. Und es wirkte so, als müsste die Haak-Elf nicht einmal 100 Prozent geben. Die gab zwar weiterhin der Kreisligist, doch der blieb chancenlos. Zudem wurde nun auch viel gewechselt bei der SG, jeder Akteur sollte seine Einsatzzeit bekommen. Weitere Chancen für die Heitmann/de Beurs-Truppe sprangen nicht heraus. In der Defensive hatte die Spielgemeinschaft dafür weiterhin alle Hände voll zu tun. Mit einem verwandelten Foulelfmeter eröffnete Xaver-Dan Haak in Minute 44 den Torreigen in der zweiten Hälfte für die Rolandstädter. Even Steindorf (53.), Florian Scheinert (64.), Jomard Al Khalil (67.) sowie zwei weitere Male Lüppken (78., 80.), mit drei Treffern bester SSV-Schütze, schraubten das Ergebnis noch bis auf 9:0 in die Höhe.

Für den SSV bleiben nach dem Gewinn der Hallenkreismeisterschaft zwei weitere Titel in Sichtweite. In der Landesliga sieht es in Sachen Staffelsieg gut aus für die Rolandstädter, zudem möchten sie sich gegen die SG Jahrstedt/Kusey nun natürlich auch den Kreispokal sichern.

SG Diesdorf/Langenapel: Wohlgemuth - Willruth, Siemann, North, C. Hecht, Roese, M. Wendt, Siewert, Kalfier, de Beurs, Schumann (L. M. Wendt, Förster, Böhnke, Konietzny).

SSV 80 Gardelegen: Vollbeding - Steindorf, Haxhiu, Haak, Bogdahn, Weinhold, Giesecke, Lüppken, Prehm, Seidenberg, Scheinert (Burkardt, Preuß, Al Khalil).

Torfolge: 0:1 Maurice Bogdahn (11.), 0:2 Vincent Lüppken (16.), 0:3 Christopher Weinhold (28.), 0:4 Xaver-Dan Haak (44./Foulelfmeter), 0:5 Even Steindorf (53.), 0:6 Florian Scheinert (64.), 0:7 Jomard Al Khalil (67.), 0:8, 0:9 Vincent Lüppken (78., 80.).

SR: Thomas Kölle (Schwiesau).