Jübar l Ein hochkarätig besetztes Hallenfußballturnier in Vorbereitung auf die bald anstehende Hallenkreismeisterschaft im Futsal – auch Winter-Masters genannt – veranstalteten am Sonnabend in der heimischen Kahnberghalle die B-Junioren des FC Jübar/Bornsen. Acht Mannschaften beteiligten sich daran.

Bilanz des Gastgebers in der Vorrunde

Bevor die Finalduelle allerdings über die Bühne gingen, wurden die acht teilnehmenden Vertretungen erst einmal in zwei Vorrundengruppen aufgeteilt. Einen wahren Durchmarsch legte die erste Mannschaft des FC Jübar/Bornsen in Staffel A hin. Mit 16:0 Toren und den maximalen neun Punkten war das Team von Trainer Marco Siebenmorgen von keinem der drei Konkurrenten ernsthaft zu gefährden.

Hoffen auf den Einzug ins Halbfinale durfte bis zum Ende auch noch der von Daniel Burkardt betreute SSV 80 Gardelegen. Die Rolandstädter konnten als Landesligist zwar mit einem 5:1 gegen den VfL Wahrenholz einen verheißungsvollen Start hinlegen, verloren dann aber zweimal und schieden als Rangdritter somit aus. Stattdessen kam die Erstvertretung aus Magdeburg neben der FC-Ersten weiter.

Bilder

Dagegen gaben in Staffel B die SG Genthin/Brettin und Acosta Braunschweig den Takt vor. Doch auch die zweite Vertretung der Hallenherren hielt ordentlich mit. Nach der 0:8-Packung zum Auftakt gegen den späteren Sieger aus Braunschweig folgten ein 3:3 gegen Genthin/Brettin sowie ein 5:2-Erfolg gegen den Post SV Magdeburg II. Doch die vier Zähler und Rang drei reichten den Westaltmärkern nicht zum Weiterkommen.

Spannung im Halbfinale

Ein tolles und spannendes erstes Halbfinale lieferten sich der FC Jübar/Bornsen I und Acosta Braunschweig. Nach einem 4:4 in der regulären Spielzeit ging es ins Neunmeterschießen. In diesem fiel nur ein einziger Treffer, den die Braunschweiger erzielten und damit das erste Finalticket lösten. Die Magdeburger Postler zogen mit einem knappen 2:1 gegen die SG Genthin/Brettin nach.

Anschließend ging es um die einzelnen Platzierungen. Der VfL Wahrenholz verabschiedete sich auf Rang sieben (2:0 Post SV Magdeburg II) aus dem Turnier, der SSV 80 Gardelegen wurde durch ein 4:3 gegen den FC Jübar/Bornsen II Fünfter.

Acosta überragend im Endspiel

Noch einmal richtig ins Rollen kam die Offensive der FC-Erstvertretung im kleinen Finale. Durch ein 5:0 gegen Genthin/Brettin sicherte sich das Siebenmorgen-Team Rang drei. Ebenfalls zu einer klaren Angelegenheit avancierte das große Endspiel zwischen Braunschweig und Magdeburg I. Die Niedersachsen von Acosta schossen ein 7:1 heraus und nahmen damit völlig zu Recht die Auszeichnung für den ersten Platz entgegen.

Ausgezeichnet wurde übrigens nicht nur die Braunschweiger Mannschaft, sondern auch noch drei einzelne Akteure – davon übrigens zwei von der gastgebenden Erstvertretung. Während Joel Fäseke zum besten Torhüter gewählt wurde, avancierte Maris Gast mit acht Treffern zum besten Torschützen. Dagegen wurde Braunschweigs Deniz Ceylan als bester Spieler geehrt.

Statistik

Gruppe A

1. FC Jübar/Bornsen I 16:0 / 9

2. Post SV Magdeburg I 7:11 / 6

3. SSV 80 Gardelegen 6:6 / 3

4. VfL Wahrenholz 2:14 / 0

Gruppe B

1. SG Genthin/Brettin 13:5 / 7

2. Acosta Braunschweig 15:3 / 6

3. FC Jübar/Bornsen II 8:13 / 4

4. Post SV Magdeburg II 4:19 / 0

Halbfinale

FC Jübar/Born. I - Ac. Braunschweig 4:4 (0:1 n. N.)

SG Genthin/Brettin - Post SV Magdeburg I 1:2

Spiel um Platz drei:

FC Jübar/Bornsen I - SG Genthin/Brettin 5:0

Finale

Acosta Braunschweig - Post SV Magdeburg I 7:1