Gardelegen l Am Sonntag fuhren die Schützlinge von Florian Scheinert und Daniel Burkardt auf der Rieselwiese einen ungefährdeten 4:0 (2:0)-Heimerfolg im Derby gegen die SG Bismark/Brunau ein. Damit rangieren sie in der aktuellen Tabelle weiterhin auf Platz drei punktgleich mit dem Magdeburger SV Börde, der sein Match gegen die SG Genthin/Brettin knapp 3:2 gewinnen konnte.

Scheinert/Burkardt-Elf festigt dritten Platz

Die Bismarker und Brunauer dagegen dümpeln weiter im Tabellenkeller umher. Mit sieben Saisonpunkten, aber dem besseren Torverhältnis, rangieren sie noch vor dem Post SV Stendal auf dem vorletzten Platz des Klassements.

Im August 2018 - dort stand auch noch Keeper Jonas Warnstedt für die SG zwischen den Pfosten, am Sonntag nach einem Winterpausenwechsel jedoch für den SSV 80 - trafen sich beide Teams zum Hinspiel der Saison 2018/2019 in Bismark. Damals gab es praktisch ein Spiel auf ein Tor und die Gardelegener vergaben zahlreiche Hochkaräter. Am Ende hieß es 1:1. Warnstedt hatte damals auch sehr großen Anteil daran, dass die SG mit einem Punktgewinn in die Saison startete.

Auch diesmal sah es zunächst so aus, als ob die Gastgeber vergeblich das Bismarker Gehäuse - diesmal hütete das Ansgar Gille - befeuerten. „Jetzt geht das schon wieder so los wie im Hinspiel“, stellte Co-Trainer Daniel Burkardt nach einer Viertelstunde Spielzeit fest. Nach Großchancen von Niclas Nowak, oder auch Chris Laube und Ragip Morina hieß es zu diesem Zeitpunkt eben noch 0:0, anstatt 3:0 für den SSV 80. „Wir hätten nicht nur schon so hoch führen können, sondern eindeutig müssen. Die Dinger müssen einfach sitzen“, so Coach Florian Scheinert.

Gille mit Torwartfehler

Doch kurz danach wurden die Befürchtungen und die Erinnerungen an das Hinspiel zerstreut. In Minute 21 brachte Jonas Wulfänger einen Ball auf das Tor. Das Leder rutschte dann, sicher auch wegen der nassen Witterung, direkt durch die Arme von Keeper Gille zum 1:0 für den SSV ins Tor. Sämtliche Teammitglieder rannten danach zu Wulfänger und gratulierten ihm zu seinem Treffer und dem 1:0.

Dieser Treffer war dann auch so etwas wie der Dosentreffer, denn fortan merkte man den SSV-Kickern - und auch dem Trainergespann - die Erleichterung an.

Freude über die erlösende 1:0-Führung

Und es dauerte auch keine weitere fünf Minuten, ehe die Gardelegener das 2:0 auf die Anzeigetafel brachten. Diesmal fackelte Florian Müller, der im offensiven Mittelfeld für den SSV die Fäden zog, nicht lange und schoss ein. Weil die SSV-Kicker danach jedoch weiter teils fahrlässig mit ihren guten Möglichkeiten umgingen, blieb es bis zur Pause bei diesem verdienten Ergebnis. Auf offensive Aktionen der Bismarker und Brunauer Jungs wartete man indes vergeblich.

Auch die zweiten 40 Minuten gingen spielerisch an die Gastgeber. Die hatten Ball, Gegner und das Match sicher im Griff, vergaßen es aber, weitere Treffer nachzulegen. Es dauerte bis weit in die zweite Hälfte hinein, ehe Wilhelm Schulze (64.) ein Einsehen hatte und mit dem 3:0 die endgültige Entscheidung besorgte. Schulze war es auch, der in Minute 72 den 4:0-Endstand für den SSV 80 Gardelegen besorgte.

Statistik

Torfolge: 1:0 Jonas Wulfänger (21.), 2:0 Florian Müller (25.), 3:0, 4:0 Wilhelm Schulze (64., 72.).

SG Bismark/Brunau: Gille - Scherer, Subke, Kassuhn, Tietz, Henning, Beindorf, Steiniger, Rathke, Schmundt, Wöllmann (Lange).

Schiedsrichter: Ammar Shakir (SV Heide Jävenitz).