Bismark l Dabei blickt der heute 52-Jährige auf seine gesamte Karriere zurück, spricht über bleibende Erinnerungen, beste Trainer, unbequeme Gegner und andere interessante Fakten.

Schönste Erlebnisse deiner Fußballer-Laufbahn....

Es waren meine zwei Europapokal-Spiele in Bordeaux (Frankreich) und Rovaniemi (Finnland), aber auch zahlreiche Spiele im DFB-Pokal 1992/93 mit dem 1. FC Magdeburg und Lok Altmark Stendal in der Saison 1995/96 zählen dazu. 2006 wurde das Stadion in Magdeburg feierlich durch Franz Beckenbauer eröffnet und ich durfte im Team des 1. FC Magdeburg auflaufen. Ich erzielte zwei Tore, aber am emotionalsten war für mich, dass mein erkrankter Vater voller Stolz das Spiel live erleben durfte, bevor er dann im Folgejahr verstarb.

Bester Kicker, mit dem du in einer Mannschaft zusammen gespielt hast...

Es war in der Saison 1990/91 Wolfgang „Maxe“ Steinbach vom 1. FC Magdeburg.

Bei welchem Verein hattest du als Aktiver deine schönste Zeit...

Mein Heimatverein Quedlinburger SV hat mich 15 Jahre ausgebildet, ich habe dort meine ganze Entwicklung durchgemacht. Mein Vati hat mich dort als Mentor begleitet und mir den Weg aufgezeigt. Es war mir eine Ehre, für den 1. FC Magdeburg spielen zu dürfen. Aber auch die Zeit in Stendal, insbesondere die Saison 1995/96, bleibt unvergesslich. Und ich bin auch sehr froh, dass mein Sohn ein Stück weit in meine Fußstapfen getreten ist, bereits seit jungen Jahren dem Fußball nacheifert und einen guten Weg gegangen ist.

Fußballerisches Vorbild deiner Jugendzeit...

Kevin Keegan (HSV & Liverpool) und Thomas Helmer als fußballerisches Vorbild während meiner aktiven Zeit.

Was nervt dich am heutigen Fußballgeschäft....

Es sind die Transfer- und Gehaltssummen für Spieler sowie, das wirtschaftliche Aspekte über allem stehen.

Hast du irgendetwas in deiner Laufbahn bereut...

Ich habe in meiner aktiven Zeit verschiede Probetrainings angeboten bekommen, aber mir fehlte oft der Mut bzw. fühlte ich mich bei meinem Verein wohl. In der Saison 1995/96 war ein Wechsel zum VfL Wolfsburg möglich, aber ein Trainerwechsel beim VfL ließ den Wechsel platzen.

Lieblings-Rückennummer...

3.

Gibt es ein Spiel, das du nie vergessen wirst...

Es waren so einige Spiele, aber im Europapokal gegen Girondins Bordeaux spielen zu dürfen, war schon ein Highlight. Auch unvergesslich ist das Spiel mit dem FCM im DFB-Pokal 1993 gegen Bayer Leverkusen, wo Schuster, Sergio und Co. spielten und ich kurz nach der Halbzeit mit einem Freistoßtor das zwischenzeitlich 1:2 erzielte. Auf ewig ist das DFB-Pokalspiel mit Lok Stendal 1995 gegen Bayer Leverkusen in meiner Erinnerung, denn gegen Rudi Völler & Co. haben wir als Mannschaft etwas Unvergessliches geschafft und eine ganze Region stolz gemacht.

Bester Trainer, den du hattest...

Ich habe Achim Streich vieles zu verdanken, denn er hat mich im Januar 1990 zum Club geholt. Unter seiner Leitung bin ich zum Fußballprofi gereift und meine lange Laufbahn als Fußballer folgte.

Sinnloseste Regel im Fußball...

Die Handspielregel im Strafraum i.V.m. dem Videobeweis.

Größte Enttäuschung deiner Fußballer-Laufbahn…

Das Ausscheiden im DFB-Pokal-Viertelfinale 1995 gegen Bayer Leverkusen, wo wir mit Lok Altmark Stendal erst im Elfmeterschießen (0:0 nach 120 Minuten/Anm.Red.) ausgeschieden sind.

Lieblings-Fußballschuh...

Copa Mundial von Adidas.

Wo hast du auswärts nie gerne gespielt...

Bei Union Berlin! Eine wahnsinnige Stimmung, die dich als Gegner schnell mal verunsichern lässt.