Mieste l Das absolute Spitzenspiel des 3. Spieltages der Fußball-Kreisoberliga zwischen dem FSV Eiche Mieste und dem Kreismeister TSV 1919 Kusey hatte am Sonntag wirklich alles zu bieten, was solch ein Duell benötigt. Dabei geizten beide Mannschaften auch nicht mit Toren und erfreuten die zahlreichen Zuschauer mit tollem Fußball und großer Spannung bis zum Ende hin.

Gleich zwei Abseitstore in der ersten Halbzei

Und passend zu diesem echten Spitzenduell, gab es am Ende auch keinen Sieger. Die Gastgeber aus Mieste bogen zwischenzeitlich und nach einem Doppelschlag zu Beginn der zweiten 45 Minuten zur 3:1-Führung schon auf die Siegerstraße ein. Der TSV 1919 kam aber zurück und drehte das Match noch komplett zum 4:3. Doch den Schlusspunkt setzten wieder die Miester und schafften noch den 4:4 (1:1)-Endstand.

Doch der Reihe nach. Znächst riskierten beide Teams nicht alles. Ball- und Spielkontrolle war auf beiden Seiten angesagt. Dann zappelte das Leder im Miester Netz. Absender war der immer gefährliche René Armgart. Doch wegen einer Abseitsstellung fand dieser Treffer keine Anerkennung (20.).

Selbes widerfuhr auf der anderen Seite nach gut einer halben Stunde den Miestern. Diesmal setzte Maik Mertens gut nach und traf. Doch auch hier erkannte das Schirigespann zuvor eine Abseitsposition. Es blieb also (noch) beim 0:0.

Das Spiel nahm aber in der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit immer mehr Fahrt auf. Zu diesem Zeitpunkt monierten die Miester die Leistung des Unparteiischen. Das gipfelte auch noch in der 1:0-Führung für die Gäste.

Dabei setzte sich Julien Schulz auf der rechten Seite gut durch und flankte nach innen. Dort musste Philipp Krüger nur noch den Schlappen hinhalten (39.). Doch noch war nicht Schluss auf dem gut gepflegten Miester Rasen.

Remis zur Pause

Manuel Weis packte nur vier Minuten später die technisch ganz feine Klinge aus und bediente Dippner. Der drang in den 16er ein und vollendete mit einem strammen Schuss an den Innenpfosten. Von dort aus sprang das Leder zum 1:1 in die Kuseyer Maschen. Auch Keeper Bratz schien mit den Fingerspitzen noch dran gewesen zu sein. Kurze Zeit später ging es in die wohlverdiente Pause.

Aber was die Zuschauer beider Lager dann in den zweiten 45 Minuten zu sehen bekamen, waren Spannung, Emotionen, packende Zweikämpfe und sechs satte Treffer.

Mertens zeigt keine Nerven und trifft

Zunächst sorgten die Eichen mit einem Doppelschlag (49., 51.) für das 3:1. Das 2:1 ging auf das Konto von Weis, der eine Böttcher-Vorarbeit verwertete, und das 3:1 erzielte Maik Mertens, der einen Pfostenabpraller im zweiten Versuch verwertete.

Wer aber dachte, dass der TSV sich nun ergeben würde, sah sich getäuscht. Vom Elfmeterpunkt war zunächst wenig später Krüger erfolgreich und stellte auf 2:3 (58.). Damit aber noch nicht genug. Marvin Berg (65.) sorgte dann für das 3:3, und zehn Minuten vor dem Ende setzte sich Armgart schön durch und traf aus spitzem Winkel zum 4:3 für den Kreismeister.

In der Schlussphase warfen die Miester noch einmal alles nach vorn. In der Nachspielzeit wurde Willatowski im 16er gefoult. Mertens scheiterte zwar vom Punkt aus zunächst, bekam aber den Abpraller wieder in die Füße und schloss nervenstark zum 4:4-Endstand ab.

Statistik

Torfolge: 0:1 Philipp Krüger (39.), 1:1 Martin Dippner (42.), 2:1 Manuel Weis (49.), 3:1 Maik Mertens (51.), 3:2 Philipp Krüger (58./Foulelfmeter), 3:3 Marvin Berg (65.), 3:4 René Armgart (81.), 4:4 Maik Mertens (90.+5).

Schiedsrichter: Nico Schmidt.

Zuschauer: 55.

Vorkommnisse: Maik Mertens verschoss einen Foulelfmeter (90.+5), traf dann aber selbst im Nachsetzen noch.