Sanne l Beim SV Rot-Blau Sanne setzte sich die Mannschaft von Roman Dölle deutlich mit 4:1 (1:1) durch verlässt durch diesen Dreier die Abstiegsränge. Sanne hingegen hat es verpasst, sich etwas von der Gefahrenzone abzusetzen und rutscht auf den zwölften Rang ab.

Vom Anpfiff weg sahen die Zuschauer eine intensive Partie. Das Spiel war sicherlich nicht besonders hochklassig, doch dafür bot die Partie viele Zweikämpfe und ein ordentliches Tempo.

Hausherren gleichen Führung schnell aus

Nach einer relativ ereignisarmen Anfangsphase, ging der Gast aus Salzwedel direkt mit der ersten Strafraumszene in Front. Die Jeetzestädter setzten die Platzherren bereits beim Spielaufbau unter Druck und erzwangen so den entscheidenden Fehler. Der Schlussmann Florian Wittig versuchte das Leder aus der Gefahrenzone zu klären, schoss dabei aber den anlaufenden Marten Rodigast an. Am Ende kullerte der Ball zum 0:1 über die Linie. Allerdings währte die Salzwedeler Freude nur kurz. Bereits 120 Sekunden später spielte Marcel Block einen schwachen Querpass am eigenen 16er entlang. Andreas Dürr reagierte schneller als Florian Mertens, stand plötzlich frei vor dem SVE-Keeper Eric Jürgens und schob überlegt zum 1:1-Ausgleich ein.

In der Folge blieb es ein Duell auf Augenhöhe. Fußballerisch haben die Salzwedeler zwar die feinere Klinge geschwungen, doch letztlich spielte sich der Großteil des Geschehens zwischen den Strafräumen ab - zumindest bis zur 30. Minute. Erst traf Sannes Adrian Kürger aus spitzem Winkel nur den Außenpfosten und wenige Sekunden später haute Lorenz Wiese den Ball per Direktabnahme an die Latte. Doch nicht nur die Rot-Blauen blieben vor dem gegnerischen Tor glücklos. Auch die Salzwedeler konnten ihre Hochkaräter zunächst nicht in weitere Treffer ummünzen. Sowohl Mario Schulz (33./knapp vorbei), als auch Max Jonas Bruns (34./stark gehalten), schafften es jeweils freistehend vor dem gegnerischen Tor nicht, den Ball über die Linie zu drücken. So ging es am Ende mit einem gerechten Remis in die Kabinen.

Gäste-Treffer kurz nach der Halbzeitpause

Den deutlichen besseren Start in die zweiten 45 Minuten erwischten die Kreisstädter. Nur 120 Sekunden nach Wiederanpfiff setzte Rodigast den mitgelaufenen Schulz in Szene. Dieser legte sich den Ball in Robben-Manier nach innen auf seinen starken linken Fuß und vollendete ins kurze Eck - 1:2.

Bruns verwandelt verschossenen Strafstoß

Die Eintracht-Reserve war nun das deutlich stärkere Team und spielte weiter munter nach vorn. Nachdem Rodigast (50./gehalten) und Mertens per Freistoß (55./stark gehalten) weitere Gelegenheiten ausließen, machte es der zuletzt genannte Mertens in der 66. Minute besser und traf zum 3:1. Allerdings half Florian Wittig, der den Freistoß eigentlich schon hatte und trotzdem durch die Arme kullern ließ, dabei kräftig mit.

Wieder nur zwei Zeigerumdrehungen später gab es dann Strafstoß für die 09er. Der eingewechselte Jan Hoefert ging gegen Marc-Philip Stiller und Daniel Ziemba ins Dribbling und kam im 16er zu Fall. Der Unparteiische Christoph Rückmann zögerte kurz, entschied dann aber doch auf Strafstoß. Zum Elfmeter trat der sonst zuverlässige Mertens an, scheiterte aber an Wittig. Allerdings landete der Ball direkt vor den Füßen von Bruns, der zum 4:1-Endstand abstaubte.

In der Schlussphase des Spiels waren es vor allem die Salzwedeler, die das Ergebnis weiter in die Höhe hätten schrauben können. Allerdings wurden viele Situationen nicht zu Ende gespielt, weshalb es bei den vier Treffern blieb. Auf der anderen Seite kam von Sanne im zweiten Abschnitt nichts mehr. Christoph Lindner verließ nun die Defensive und versuchte in vielen Eins-gegen-eins-Situationen die Offensive anzukurbeln, was allerdings nicht von Erfolg gekrönt war. Am Ende stand ein verdienter 4:1-Auswärtserfolg der Salzwedeler Eintracht-Reserve.

Sanne-Trainer Schulz moniert die Einstellung

„Die Einstellung meiner Mannschaft hat einfach nicht gestimmt. Wir waren mental nicht da. Wahrscheinlich haben die Jungs noch nicht begriffen, um was es geht. Wir hatten heute die Chance uns etwas Luft nach unten zu verschaffen und haben sie nicht genutzt. Wir sind mit dem Ergebnis noch gut bedient“, erklärte Sannes Trainer Rainer Schulz nach dem Abpfiff.

„Wir waren heute vom Anpfiff weg wach und haben gezeigt, dass wir gewinnen wollen. Wir haben den Kampf angenommen und das war heute auch der Grundstein zum Erfolg. Das war heute einfach eine geschlossene Leistung meiner Mannschaft, weshalb ich auch keinen Einzelnen hervorheben kann“, lobte Eintracht-Coach Roman Dölle sein Team.

Statistik

SV Rot-Blau Sanne: F. Wittig - Blatter (69. Peschke), Leusmann (58. N. Wittig), Wiese, Krüger, Dürr, Behrens (69. Steffens), Ziemba, Beck, Stiller, Lindner.

Eintracht Salzwedel II: Jürgens - Werede, Mertens, Manthey, Bruns, Wagner (46. Stephan), Trostmann, Rodigast, Makowka (67. Hoefert), Block, Schulz (72. Schernikau).

Torfolge: 0:1 Marten Rodigast (13.), 1:1 Andreas Dürr (15.), 1:2 Mario Schulz (47.), 1:3 Florian Mertens (66.), 1:4 Max Jonas Bruns (68.).

Schiedsrichter: Christoph Rückmann.

Besondere Vorkommnisse: Salzwedels Florian Mertens verschießt einen Foulelfmeter (68./gehalten).

Zuschauer: 75.