Salzwedel l Die Schützlinge von Jürgen Brandt und Mario Förster setzten sich vor heimischer Kulisse mit 3:1 (3:1/1:1) durch und klettern durch diesen Dreier auf den vierten Rang. Die Gäste aus Gardelegen treten indes mit ihren drei Punkten auf Position sieben des aktuellen Tableaus auf der Stelle.

Tatje trifft zur Salzwedeler Führung

Im ersten Drittel sahen die 43 Zuschauer ein temporeiches Spiel. Während Moritz-Elias Duske in der fünften Minute die frühe Gäste-Führung verpasste (stark gehalten), waren die 09er vier Zeigerumdrehungen später direkt mit der ersten Tormöglichkeit erfolgreich. Der agile Dylan Tatje setzte auf seiner linken Seite zum Solo an, drang nahe der Grundlinie in die Box ein und ließ dabei mehrere Bewacher stehen. Schließlich vollendete Tatje aus spitzem Winkel zum 1:0.

Nach der Salzwedeler Führung blieb es insgesamt ein Duell auf Augenhöhe. Während der SSV fortan aber kaum mehr eine Lücke im Salzwedeler Abwehrverbund fand, verpassten es die Eintracht-Talente auf der anderen Seite nachzulegen.

SSV gleicht aus

Im zweiten Drittel schalteten die Teßmer-Schützlinge dann einen Gang hoch und bestimmten lange Zeit die Szenerie. So war der 1:1-Ausgleich in der 33. Minute auch absolut verdient. Ein Freistoß aus dem Halbfeld sorgte für große Verwirrung im Salzwedeler Strafraum. Am Ende sprang das Leder direkt vor die Füße von Finn Luca Coriand, der aus kurzer Distanz locker einschob.

In der Folge wollte der SSV mehr und drängte sogar auf die Führung. Weil aber Coriand (34./stark gehalten) und Niklas Hintze aus der zweiten Reihe (38./im Nachfassen gehalten) gute Gelegenheiten ausließen, blieb es beim Unentschieden - zumindest bis zur 44. Minute.

Gastgeber effektiv vor dem Tor

Plötzlich zog Salzwedels Abwehrchef Ben Wolter aus der Distanz ab und sorgte per Traumtor für die erneute Salzwedeler Führung - 2:1 Zu diesem Zeitpunkt kam dieser Treffer komplett aus dem Nichts und war zudem etwas schmeichelhaft.

Nur zwei Zeigerumdrehungen später zappelte es erneut im Kasten der Gäste. Der ebenfalls stark aufspielende Maximilian Eisert wurde freigespielt und legte sich den Ball auf seinen starke rechten Fuß. Nahe der Strafraumkante zog Eisert aus der Drehung ab und sorgte sehr sehenswert für das 3:1.

Im Schlussdrittel sahen die Zuschauer insgesamt ein Duell auf Augenhöhe. Beide Mannschaften agierten weiter mit offenem Visier. Während Gardelegen zweimal durch Duske (54./knapp vorbei, 62./gehalten) den Anschlusstreffer verpasste, hätte auf der anderen Seite auch Tatje (71./vorbei) weiter erhöhen können.

Insgesamt ist der Salzwedeler Sieg sicher nicht unverdient. Allerdings waren die Spielanteile und die Chancen verteilt, weshalb ein Remis durchaus im Rahmen des Möglichen gewesen wäre.

Statistik

SV Eintracht Salzwedel 09: Bock - Wolter, Eisert (62./Budras), Tatje, Horn, Krietsch (26./Krüger), Riethmüller, Brandt, Lemme (26./Reum, 40./Loock).

SSV 80 Gardelegen: Reinke (23./Krüger) - Möhring, Kuthe, Hintze (12./Kurpiers), Wannagat (3./Beckmann), Schütze (12./Coriand), Duske (33./Maleschka), Teßmer (16./Roitsch), Reiner.

Torfolge: 1:0 Dylan Tatje (9.), 1:1 Finn Luca Coriand (33.), 2:1 Ben Wolter (44.), 3:1 Maximilian Eisert (46.).