Gardelegen l Der frühe Vogel fängt den Wurm. Getreu dieses Mottos begann der SSV 80 Gardelegen als erster von sieben westaltmärkischen Landesklassevertretern mit der Saisonvorbereitung für die kommende Spielzeit. Dazu konnte Trainer Norbert Scheinert auf dem Sportplatz Rieselwiese insgesamt 13 Akteure des aktuellen Kaders begrüßen.

„Man merkt schon, dass momentan noch Ferien- und Urlaubszeit ist. Ich denke, dass wir im Rahmen der Vorbereitung schon noch mehr Spieler werden zum Training“, so Scheinert. Nach einem kleinen Waldlauf, absolvierten die Kicker am Doienstagabend einige Pass- und Spielformen und ein kleines Abschlussspiel. „Wir wollten einen lockeren Auftakt mit viel Ballkontakten. Die Einheiten werden sich natürlich in der Intensität weiter steigern“, so der Trainer.

Unter den 13 Spielern waren auch zwei neue Gesichter zu finden. Neuzugang Nummer eins ist dabei Marc Mette, der vom Ligakonkurrenten FSV Heide Letzlingen zum SSV wechselte und die angespannte Torhüter-Situation entschärfen soll. Mette bringt Landesliga-Erfahrung mit und sollte der ohnehin starken SSV-Abwehr weiteren Rückhalt geben. Neuzugang Nummer zwar ist Martin Gille, der von den A-Junioren des 1. FC Magdeburg den Weg zurück zum SSV fand. „Martin ist zwar aufgrund seines Alters für die Männer noch nicht spielberechtigt, wird aber voll in den Kader und ins Training integriert. Von daher kann man ihn schon auch als Neuzugang betrachten“, so Coach Scheinert. Gille selbst ist vielseitig einsetzbar, hatte zuletzt seinen Platz beim FCM in der Verteidigungsreihe gefunden. Mit Marko Wißwedel (VfB Klötze) schließt sich ein weiterer junger Mann dem SSV an und wird versuchen, sich einen Stammplatz zu erarbeiten. Verzichten muss die Mannschaft in Zukunft aber auf die Dienste von Marcel Falk, der die Mannschaft verließ. Ansonsten konnte der Kader aus der letzten Saison zusammen gehalten werden. Selbst die „Oldies“ wie Marco Schönfeld oder Stephan Fraedrich, die das erfolgreiche Innenverteidiger-Duo bildeten, halten zur Stange und wollen mit dem Team noch einmal angreifen.

SSV 80 Gardelegen gewinnt

Gardelegen (mja) l Im Spitzenspiel der Fußball-Landesklasse hat sich der SSV 80 Gardelegen gegen den SSV Havelwinkel Warnau 3:0 durchgesetzt und hat wieder Spannung in den Meisterschaftskampf gebracht.

  • Michael Hille (rechts) kann vor dem Warnauer René Gerngroß den Ball behaupten. Foto: Michael Jacobs

    Michael Hille (rechts) kann vor dem Warnauer René Gerngroß den Ball behaupten. Foto: Mi...

  • Daniel Leberecht wird unsanft von den Beinen geholt. Foto: Michael Jacobs

    Daniel Leberecht wird unsanft von den Beinen geholt. Foto: Michael Jacobs

  • Foul an Daniel Leberecht an der Mittellinie. Foto: Michael Jacobs

    Foul an Daniel Leberecht an der Mittellinie. Foto: Michael Jacobs

  • Warnaus Trainer Ralf Franke. Foto: Michael Jacobs

    Warnaus Trainer Ralf Franke. Foto: Michael Jacobs

  • Warnaus Felix Püschel im Zweikampf. Foto: Michael Jacobs

    Warnaus Felix Püschel im Zweikampf. Foto: Michael Jacobs

  • Freude herrschte beim SSV 80 Gardelegen. Foto: Michael Jacobs

    Freude herrschte beim SSV 80 Gardelegen. Foto: Michael Jacobs

  • Yuri Alef Do Santos Souza erwartet den Ball. Foto: Michael Jacobs

    Yuri Alef Do Santos Souza erwartet den Ball. Foto: Michael Jacobs

  • Warnaus Martin Buricke beim Einwurf. Foto: Michael Jacobs

    Warnaus Martin Buricke beim Einwurf. Foto: Michael Jacobs

  • Daniel Leberecht klärt vor Yuri Alef Dos Santos Souza. Foto: Michael Jacobs

    Daniel Leberecht klärt vor Yuri Alef Dos Santos Souza. Foto: Michael Jacobs

  • Michael Rosenberger sichert den Ball ab. Foto: Michael Jacobs

    Michael Rosenberger sichert den Ball ab. Foto: Michael Jacobs

  • Daumen hoch für den 3:0-Sieg über den SSV Havelwinkel Warnau. Foto: Michael Jacobs

    Daumen hoch für den 3:0-Sieg über den SSV Havelwinkel Warnau. Foto: Michael Jacobs

„Vielleicht können wir noch einen weiteren Spieler für uns gewinnen, das wird sich aber erst in naher Zukunft entscheiden. Ich denke, wir sind mit einer gesunden Mischung aus jungen Spielern und alten Hasen erneut gut aufgestellt und können so gut in die Saison gehen“, so der Trainer weiter.

Eine genaue Zielstellung gibt es indes in Gardelegen nicht. Die vergangene Saison in Sachen Platzierung und Punkte noch zu toppen, würde wohl die Meisterschaft und den Aufstieg bedeuten. Doch darum soll es vordergründig nicht gehen. „Wir wollen versuchen, unsere Leistung diesmal konstant abzufrufen, und auch gut über den Winter zu kommen. Da hatten wir in der abgelaufenen Saison nämlich ein kleines Loch. Für mich ist es wichtig, dass wir weiter versuchen, die jungen Spieler zu integrieren und auf den Nachwuchs zu setzen“, so Scheinert. Dennoch zählt der SSV natürlich zu den Favoriten der neuen Saison - ob er will, oder nicht.

Zu einem ersten Testspiel hatte sich die Scheinert-Elf am Sonntag den SV Bützow eingeladen, doch der sagte kurzfristig ab. Neuer Gegner wird nun (14 Uhr) der Landesklasse-Absteiger SV Langenapel sein. „Die Jungs aus Langenapel haben sofort zugesagt, das lief ganz unkompliziert. Wir freuen uns jetzt auf einen spielstarken Gegner zum Auftakt unserer Testspielserie“, so der Trainer. Und dann steht noch das Trainingslager in der polnischen Partnerstadt Darlowo an. Vom 26. bis 30. Juli weilt das Team an der Ostseeküste und wird dort mit zwei Trainingseinheiten pro Tag und einem Testmatch an den Feinheiten und auch an der Kondition feilen, ehe es am 19. August im ersten Saisonspiel bei Aufsteiger SV Grieben ernst wird.