Salzwedel l Sport sorgt in verschiedenen Situationen für vielfältige Emotionen. Jeder Sportler ärgert sich über ein verlorenes Spiel oder einen verpatzten Lauf. Dirksen Höft verrät uns sein schönstes Erlebnis als Zuschauer und Spieler

Schönstes Erlebnis als Zuschauer

„Als Kind war der schönste Moment, als ich im alten Grubestadion den 5:1-Sieg des großen FC Barcelona, der mit den Stars Diego Maradona und Bernd Schuster anreiste, gegen den 1. FC Magdeburg sah. Oder später in der Münchener Allianz-Arena, als ich mit meiner Frau den 4:0-Sieg der Bayern gegen Dortmund sah. Auch das war ein super Erlebnis. Eins wird mir allerdings immer in Erinnerung bleiben. Vor fast zehn Jahren haben mir meine Familie und Freunde Rüdiger Palm sowie Frank Wilke zum 40. Geburtstag VIP-Karten zum Spiel VfL Wolfsburg gegen Bayern München geschenkt. Damals wurde mir im Stadion gratuliert und auf der Anzeigetafel stand mein Name mit den Glückwünschen drauf. Da war ich schon sehr ergriffen und hatte Tränen in den Augen.“

Schönstes Erlebnis als Sportler

„Ich hatte als Sportler viele schöne Erlebnisse. Zum Beispiel als wir mit dem 1. FC Magdeburg vor mehr als 30000 Menschen DDR-Spartakiadesieger in Berlin wurden. Damals haben wir das Finale gegen Berlin gewonnen. Oder als ich Torschützenkönig in der Landesklasse war, als wir mit Bismark - mit Spielern wie Rene Scherer, Otmar Draeger und Norbert Gehne - in die Bezirksoberliga aufgestiegen sind, oder die Verbandsliga-Zeit beim 1. FC Lok Stendal mit Spielern wie Rainer Wiedemann, Marcel Gawert, Ingo Saager und Detlef Suchanek. Das alles waren ganz besondere und beeindruckende Erlebnisse für mich, weil die Mannschaften auch eine ganz besondere Einheit waren. Zudem wurde richtig guter Fussball gespielt und der Zusammenhalt war einfach fantastisch.“