Stendal l Die A-Junioren unterlagen beim JFV Weißenfels deutlich 2:5. Das Heimspiel der B-Junioren gegen Fortuna Magdeburg ging 0:3 verloren und die D-Junioren unterlagen gegen Germania Halberstadt mit 3:5.

Verbandsliga A-Junioren

JFV Weißenfels - 1. FC Lok Stendal 5:2 (1:0).

Die Gastgeber hatten die letzten beiden Partien verloren und auch Lok ging mit einer Niederlage aus dem letzten Spiel im Gepäck in die Begegnung. Die Anfangsphase war von gegenseitigem Respekt geprägt, sodass erst in der 39. Minute das erste Tor fiel. Jonas Keitel markierte die Führung für Weißenfels. Florian Tom Meyer erhöhte zwei Minuten nach dem Seitenwechsel auf 2:0. Weißenfels baute die Führung im weiteren Spielverlauf um zwei weitere Tore aus, bevor Niklas Bittner zwei Treffer für Lok markierte. In der 90. Minute setzte Dimitrij Savenko mit dem finalen 5:2 den Schlusspunkt.

Torfolge: 1:0 Jonas Keitel (39.), 2:0 Florian Tom Meyer (47.), 3:0 Jonas Keitel (63.), 4:0 Luca Baust (68.), 4:1 Niklas Bittner (81.), 4:2 Niklas Bittner (85./ Strafstoßtor), 5:2 Dimirtij Savenko (90.)

Verbandsliga B-Junioren

1. FC Lok Stendal - Fortuna Magdeburg 0:3 (0:2).

Während Lok die letzten beiden Partien verloren hatte, gelangen den Gästen aus Magdeburg in den letzten beiden Partien jeweils Siege. In der Anfangsphase spielten die Gäste besser und sicherten in der achten Minute die Führung durch Fritz Laabs. Lok fand nicht so richtig in die Partie und kassierte in der 29. Minute das 0:2 durch Sean Niklas Priese.

Im zweiten Durchgang versuchte Lok die drohende Niederlage zu verhindern, doch stattdessen traf Fritz Laabs in der 78. Minute zum zweiten Mal. Somit verlor Lok das dritte Spiel in Folge. In der nächsten Partie trifft Lok auf den VfL Halle.

Torfolge: 0:1 Fritz Laabs (8.), 0:2 Sean Niklas Priese (29.), 0:3 Fritz Laabs (78.)

Verbandsliga D-Junioren

1. FC Lok Stendal - Germania Halberstadt 3:5.

Die Stendaler bestritten das Spiel ohne den angestammten Torwart. Zudem fielen einige wichtige Spieler aus und direkt vor der Partie musste auch der Ersatztorwart durch einen Feldspieler ersetzt werden. Lok kam schlecht in die Partie, sodass Halberstadt früh in Führung ging. Halberstadt überzeugte spielerisch allerdings auch nicht, sodass Lok immer wieder zu Treffern kam. Im letzten Drittel war Lok spielerisch überlegen, vergab aber einige Chancen. Am Ende gewannen die Gäste somit 3:5.

Alle Lok-Treffer wurden von Leon Matthewes erzielt, der insgesamt eine gute Leistung zeigte.