Gardelegen l Die Mannschaft von Trainer Norbert Scheinert reagierte damit auf das zuletzt enttäuschende 0:4 im Test beim SV Liesten.

Mit dem Torfestival an der Rieselwiese rehabilitierten sich die Landesliga-Schützlinge und verabschiedeten ihre Fans mit einem versöhnlichen Auftritt vor dem anstehenden Trainingslager kommende Woche auf Usedom.

Von der ersten Minute an, waren die Gardeleger nach Wiedergutmachung bestrebt. Dank unnachgiebiger Jagd auf die ballführenden Wahrburger, gelang es dem SSV bereits früh in Führung zu gehen. In Minute zwei fiel nach kollektivem Lapsus in der Hintermannschaft der Wahrburger, die frühe 1:0-Führung. Ein erzwungenes Eigentor von Stübe, bestätigte die taktische Vorgabe von SSV-Trainer Scheinert, mit vehementem Anlaufen den Gegner zu Fehlern zu zwingen.

Früher Treffer wird vom SSV erzwungen

Die Gäste versuchten sich schnell vom frühen Schock des Gegentores zu erholen, doch ließen die Gardeleger mit hoher Laufintensität und gutem Zweikampfverhalten, kein Durchkommen zu. Kombinationen in Nähe des Strafraums , fingen die Gardeleger mit bissigem Zweikampfverhalten ab.

Im Spiel nach vorn wusste vor allem Kapitän Florian Scheinert zu überzeugen. Als Dreh- und Angelpunkt im SSV-Zentrum, war er überall zu finden und wusste mit durchdachten Pässen in die Tiefe zu überzeugen.

Gardelegen führt zur Pause

So verwunderte es nicht,dass Scheinert mit klugem Zuspiel in der Vorwärtsbewegung den gut von links eingelaufenen Sascha Gütte erreichte, der mit dem ersten Kontakt, erfolgreich das lange Eck anvisierte (8.) In Halbzeit zwei schien bereits nach fünf Wechseln auf Seiten der Gardeleger der Plan von Trainer Scheinert zu scheitern, als die Wahrburger über die rechte Angriffsseite durch brachen und Kevin Assmann auf 1:2 verkürzte.

Doch die Antwort des SSV ließ nicht lang auf sich warten. Keine 30 Sekunden später, traf Gütte nach Zuspiel von Neuzugang Stehr auf der rechten Strafraumkante zum 3:1. In der Folge war es diesmal Stehr, der nach Zuspiel von der linken Seite selbst in Szene gesetzt wurde und den Ball unter die Latte und ins nagelte.

Die beiden SSV-Tore zum 5:1 von Gille (72.) und 6:1 von Scheinert (83.) fielen nach drückenden Angriffszügen folgerichtig. Das zweite Gästetor durch Assmann (90.) blieb nur noch Ergebniskosmetik.

Statistik

Torfolge: 1:0 Stübe (Eigentor), 2:0 Gütte (15.), 2:1 Assmann (61.), 3:1 Gütte (62.), 4:1 Stehr (64.), 5:1 Gille (72.), 6:1 Scheinert (83.), 6:2 Assmann (90.)

SSV 80 Gardelegen: Falk - Bogdahn Mar, Bogdahn Mau, Haak (45. Reuter), Malek (45.Lüppken) - Stehr, Scheinert (45. Leberecht) - Gütte, Bache (45. Haxhiu), Gille - Winkel (45. Fehse).

TuS Wahrburg: Lemme (45. Gebert)- Audorf (43. Kozik), Zimmermann, Belling, Stübe - Pitzner, Karaterzyan (34. Gast), Keßler, Rieke - Assmann, Stave (23. Weikert).

Vorkommnisse: Scheinert verschießt Foulelfmeter (75.).