Gardelegen l Aufsteiger SSV 80 Gardelegen kommt aus den Spitzenspielen derzeit gar nicht mehr heraus. „Schuld“ daran sind die Männer von der Milde jedoch ganz allein, denn sie sind es, die mit fünf Siegen aus den vergangenen sieben Spielen so etwas wie die Mannschaft der Stunde sind und im Ligakonzert der Großen kräftig mitmusizieren. Der letzte Erfolg gelang am Mittwoch beim MSC Preußen.

Zu Gast ist am Sonnabend der FC Einheit Wernigerode, der seine Spitzenposition wohl nur abgeben musste, weil er am Reformationstag nicht in der Liga, sondern im Pokal gegen den 1. FC Lok Stendal aktiv war und dort nach toller Leistung nur knapp mit 0:1 die Segel streichen musste.

Anpfiff am Sonnabend um 14 Uhr

Los geht es auf der Rieselwiese in Gardelegen dann pünktlich um 14 Uhr. Geleitet wird die Begegnung von Michael Müller aus Stendal.

Gute Erinnerungen haben die Gardelegener an die letzte englische Woche. Dort gab es nämlich nach einem Remis gegen Irxleben und zwei Siegen gegen Bismark und Warnau gleich sieben Punkte.

Der SSV und die englischen Wochen

Und auch diese englische Woche scheint für den SSV ähnlich gut zu verlaufen, denn sechs Punkte sind bereits nach Erfolgen gegen Blankenburg und Preußen gebucht. Der siebte oder gar die Zähler acht und neun dürften gern noch dazu kommen.

„Wir sind derzeit absolut im Soll, können ganz locker in die Partie gehen und schauen, was am Ende dabei herauskommt. Natürlich wollen wir auch das Spiel gewinnen, wenn es irgendwie geht und zu Hause auf jeden Fall ungeschlagen bleiben. In Magdeburg haben wir zwar kein berauschendes Spiel abgeliefert, aber haben den Kampf angenommen und wurden belohnt“, so Trainer Norbert Scheinert.

Bache und Mertens müssen pausieren

Der muss aber wieder auf einige Spieler verzichten. So pausieren Simon Bache (Knöchel) und Eliano Mertens (Daumen) verletzungsbedingt. Auch hinter den Einsätzen von Hannes Winkel, Even Steindorf und Daniel Leberecht stehen noch Fragezeichen. Beruflich verhindert ist dagegen Kapitän Andy Stottmeister.

„Wir haben aber dennoch eine gute Truppe zusammen, die alles daran setzen wird, die Punkte in Gardelegen zu behalten“, so der Trainer.