Gardelegen l Kontrahent auf der heimischen Rieselwiese  ist ab 15 Uhr Blau-Weiß Niegripp.

Gäste nicht unterschätzen

Doch um dieses Ziel zu erreichen, muss die Mannschaft von Norbert Scheinert noch einmal alles in die Waagschale werfen. Mit der SG Blau-Weiß Niegripp gastiert nämlich eine sehr unangenehme Mannschaft auf der Rieselwiese. Wie schwierig dieser Gegner zu bespielen ist, mussten die 80er bereits im Hinspiel am eigenen Leib erfahren. „Niegripp ist damals früh in Führung gegangen und hat sich danach tief hinten herein gestellt“, wie sich der SSV-Coach Scheinert erinnert. Doch obwohl dieses Duell am Ende noch mit einem 1:1-Remis endete, werden die Westaltmärker nicht den Fehler machen und Niegripp unterschätzen.

Während die Gäste mit aktuell 26 Punkten den Relegationsplatz der Fußball-Landesliga, Staffel Nord, belegen und folglich voll motiviert in dieses Gastspiel gehen werden, findet sich der SSV in seiner Aufstiegs-Saison bislang auf der dritten Position wieder. Um auch am Ende auf dem Treppchen zu rangieren, müssen die Gardelegener ihr Heimspiel gegen den tabellarischen Underdog gewinnen. Schließlich schläft die Konkurrenz aus Magdeburg und Staßfurt nicht.

Dementsprechend gibt Scheinert auch folgende Marschroute vor: „Wir werden das Spiel so angehen, wie jedes Spiel. Wir werden die beste Aufstellung aufbieten, um die drei Punkte zu Hause zu behalten. Zudem erwarten wir wieder viele Fans, die wir nicht enttäuschen möchten und deshalb absolut gewinnen wollen.“

Scheinert geht vom defensiven Gegner aus

Insgesamt erwartet Norbert Scheinert am Sonnabend einen tiefstehenden Gegner, wie es bereits auch im Hinspiel der Fall war. Allerdings kann man dass nicht mit hundertprozentiger Gewissheit sagen. Schließlich trat der Gäste-Trainer Thomas Seidelt in dieser Woche von seinem Amt zurück und begründete seine Entscheidung so: „Wir haben vieles versucht, um die andauernde Talfahrt zu beenden, allerdings bisher ohne Wirkung. Deshalb war es Zeit, ein anderes Zeichen zu setzen und der Mannschaft auf der Cheftrainerposition eventuell neuen Input zu geben, deshalb mein Rücktritt.“

Auf den SSV 80 Gardelegen wartet am Sonnabend also eine undankbare Aufgabe, weil der Gegner sehr schwer einzuschätzen ist. Personell sieht es zudem ebenfalls nicht rosig bei den Rolandstädtern aus. Mit Hannes Malek, Clemens-Paul Berlin, Xaver-Dan Haak, Simon Bache, Andy Stottmeister und Eliano-Neal Mertens fehlen Scheinert morgen gleich sechs potentielle Stammspieler.

Schiedsrichter: David Kawitzke