Gardelegen l Am Ende hatte die Mannschaft II des Gastgebers ohne Makel die Nase vorn und verwies Saxonia Tangermünde, sowie  die eigene Erste auf die weiteren Podestplätze.

Doppelbelastung für den SSV-Nachwuchs

Für die Gardelegener Mannschaften war es am Sonntag bereits das zweite Turnier am Wochenende, denn bereits einen Tag zuvor hatten sich die Schützlinge von Maik Schnürer und Ralf Ronneburg für die Futsal-Endrunde zur Kreismeisterschaft qualifiziert.

Doch das war den kleinen Kickern nicht anzumerken. Spielfreude und Einsatz standen, wie bei allen anderen teilnehmenden Mannschaften, auf der Agenda. So kamen die mitgereisten Eltern und Fans voll auf ihre Kosten.

Bilder

Neben den beiden Gastgebermannschaften gesellten sich noch der FSV Saxonia Tangermünde, Freundschaft Schernebeck, der 1. FC Lok Stendal und der Haldensleber SC II hinzu, die das Teilnehmerfeld in der Willi-Friedrichs-Halle komplettierten.

Reserve überrascht die erste Mannschaft

Gleich im ersten Spiel, traten die beiden Gardelegener Mannschaften - die Besetzung der Teams wurde zuvor ausgelost - gegeneinander an. Hier setzte sich die „Reserve“ mit 3:1 durch. Die führte ihren Siegeszug danach weiter fort. Sowohl gegen den 1. FC Lok Stendal, als auch gegen den FSV Saxonia Tangermünde, gelangen jeweils knappe Siege, ehe die Truppe um Stöwesandt & Co. mit dem Haldensleber SC keine Mühe hatte und mit 4:0 gewann. Den Turniersieg nagelten die Gardelegener dann mit einem 3:2-Erfolg gegen Freundschaft Schernebeck fest.

Platz zwei sicherten sich die Tangermünder Kicker, die nur gegen den späteren Sieger eine Niederlage hinnehmen mussten. Alle anderen Partien wurden hingegen knapp gewonnen. Spannend wurde es im Kampf um Platz drei. Bronze sicherten sich noch die Kicker des SSV 80 I. Im direkten Duell bezwangen sie Freundschaft Schernebeck mit 3:0 und hatten nach dem Sieg über Lok Stendal sogar sieben Punkte auf dem Konto. Das reichte aus, um die Konkurrenz auf Distanz zu halten.