Gardelegen l Bei sechs Zählern aus dem Auftaktspiel gegen Piesteritz, dem Heimerfolg am Dienstag gegen Barleben und dem durchaus zu verschmerzenden Landespokal-Aus in der ersten Runde gegen den SV Eintracht Elster, hätte der Saisonstart des SSV 80 Gardelegen sicher auch schlechter verlaufen können.

Zwar müssen die Schützlinge von Trainer Norbert Scheinert - und das war auch vorher klar - den Blick in der Liga immer nach unten richten, doch das Team wird in jedem Spiel alles daran setzen, stetig Punkte einzufahren.

Ganz schwierig wird das wohl am Sonntag im Rahmen des 4. Spieltages der Verbandsliga in Westerhausen werden. Dort geht es auf dem Wolfsberg pünktlich um 14 Uhr los. Schiedsrichter der Partie ist dann Hendrik Miekautsch.

Bilder

„Wir sind natürlich erstmal froh, dass die englischen Wochen endlich vorbei sind und wieder, und das auch beim Trainingsbetrieb, Normalität einkehren kann. Das Auftaktprogramm war schon nicht ohne“, so SSV-Coach Norbert Scheinert. Vorbei sind die englischen Wochen aber erst am Sonntag gegen 15.50 Uhr, wenn der Abpfiff in Westerhausen ertönt ist.

Der SSV wird im Harz sicher nicht von seiner bekannten, taktischen Marschroute abweichen, erneut kompakt verteidiger und den Tempogegenstoß suchen. „Das ist unser Spiel und das zeichnet uns auch aus“, so Coach Norbert Scheinert.

Der muss personell aber wieder auf zwei wichtige Akteure verzichten. Marvin Bogdahn (Knie) und Steven Beck (Fuß) werden nicht mitspielen können. Dafür ist aber Hannes malek wieder mit an Bord.

Dafür kam zuletzt gegen Barleben der wieder genesene Youngster Fabian Beck über die volle Spielzeit zum Einsatz und überzeugte in jungen Jahren mit Schnelligkeit, Übersicht und Zweikampfstärke. Ob Marc Mette wieder zwischen den Pfosten steht, oder aber Markus Falk wieder den Zuschlag erhält, ist noch offen. Zielstellung des SSV ist es, vielleicht etwas Zählbares zu entführen.