Salzwedel l Während der Primus SSV 80 Gardelegen II den Vorletzten SV Schwalbe Schwiesau empfängt, gastiert der Tabellenzweite TSV Kusey beim Schlusslicht Diesdorfer SV. Des Weiteren reist der FSV Eiche Mieste zur SG Eintracht Mechau, der Kuhfelder SV erwartet den SV 51 Langenapel und der SV Heide Jävenitz bekommt es mit dem SV Rot-Blau Sanne zu tun. Außerdem duelliert sich die Salzwedeler Eintracht-Reserve mit dem SV Rot-Weiß Wenze und der FC Jübar/Bornsen muss beim VfB Klötze Farbe bekennen. Der SV Eintracht Chüden ist indes spielfrei und kann die kommenden Gegner vom Rand aus beobachten. Alle sieben Partien beginnen am Sonntag zeitgleich um 14 Uhr.

Heide Jävenitz - RB Sanne

Der SV Heide Jävenitz und der SV Rot-Blau Sanne werden sich morgen ungefähr auf Augenhöhe begegnen. Während der Landesklasse-Absteiger mit 15 Punkten den fünften Rang belegt, sammelte Sanne im bisherigen Saisonverlauf einen Zähler weniger und findet sich damit auf Position sieben wieder. Bei beiden Teams war zuletzt kein wirklicher Trend zu erkennen. Manche Spiele wurden verloren und manche Paarungen gingen verloren, wodurch diese Platzierung im gesicherten Mittelfeld relativ schnell erklärt ist. Auch am Sonntag wird eine ausgeglichene Partie erwartet, in welcher am Ende die Tagesform und die eigene Fehlerquote den Ausschlag geben werden. Zuletzt begegneten sich diese beiden Mannschaften im Dezember 2007 in Jävenitz. Damals setzten sich die Heide-Kicker deutlich mit 4:0 durch. So ein klares Ergebnis wird allerdings nicht erwartet. Schiedsrichter: Thorsten Ebeling.

Eintracht Salzwedel II - RW Wenze

So allmählich wird die Lage bei der zweiten Mannschaft des SV Eintracht Salzwedel 09 bedrohlich. Vor dem elften Spieltag haben die Jeetzestädter nur noch zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone. Folglich ist die Mannschaft von Roman Dölle vor heimischer Kulisse gegen den Aufsteiger SV Rot-Weiß Wenze fast schon zum Siegen verdammt. Doch leicht wird das mit Sicherheit nicht. Schließlich spielt auch Wenze als Tabellenneunter mit zehn Punkten auf dem Konto um den Klassenerhalt. Natürlich wollen auch die Rot-Weißen gegen einen direkten Konkurrenten dreifach punkten und sich so weiter von der Gefahrenzone absetzen. Insgesamt wird am Sonntag ein rassiges Duell auf Augenhöhe erwartet, bei dem keine B-Noten für die Optik verteilt werden. Es geht am Ende ausschließlich um die drei Zähler. Beim letzten direkten Aufeinandertreffen auf der Salzwedeler Flora setzten sich die 09er deutlich mit 5:0 durch. Ein so deutliches Ergebnis wird auf jeden Fall nicht erneut erwartet. Schiedsrichter: Christoph Rückmann.

Eintracht Mechau - Eiche Mieste

Der FSV Eiche Mieste reist als Favorit nach Mechau. Die Elf von Danny Kausche verlor von den letzten fünf Spielen nur eine Partie, nämlich beim 0:1 auf der Gardelegener Rieselwiese. Dementsprechend werden die Eichen mit breiter Brust auftreten und versuchen, ihrer Rolle auch gerecht zu werden. Während Mieste derzeit den vierten Rang inne hat, hat die Eintracht aktuell ganz andere Probleme. Mechau kommt einfach nicht in die Gänge und hat aktuell nur zwei Punkte Vorsprung auf die Gefahrenzone. Zuletzt musste die SGE sogar eine 2:3-Niederlage beim Aufsteiger SV Rot-Weiß Wenze hinnehmen und wird folglich um Wiedergutmachung bemüht sein. Insgesamt wird die größere individuelle Klasse sicher bei Mieste liegen. Folgerichtig wird Mechau morgen nur etwas holen können, wenn man die wenigen eigenen Chancen nutzt und defensiv die Fehlerquote minimiert. In der Vorsaison feierten die Mechauer einen 4:2-Heimsieg über Mieste. Damals waren die Vorzeichen ähnlich. Schiedsrichter: Christian Braun.

Kuhfelder SV -SV Langenapel

Der Kuhfelder SV steht vor einer schweren Heimaufgabe. Aktuell hat die Elf von Günther Serien nur drei Punkte Rückstand auf den Ligaprimus und belegt damit den vierten Tabellenplatz. Natürlich will der KSV den Anschluss zur Spitze nicht aus den Augen verlieren und steht damit unter Zugzwang. Die Langenapeler sind indes nicht mehr der große Staffelfavorit der vergangenen Jahre, aber nach wie vor in der Lage, jeden Gegner in dieser Liga zu schlagen. Aktuell finden sich die 51er mit 14 Punkten auf der sechsten Position wieder und rangieren damit im gesicherten Mittelfeld der Liga. Folglich gehen die Platzherren morgen schon als Favorit ins Spiel und werden erst einmal etwas anbieten müssen. In der letzten Saison feierte der SVL einen 3:1-Auswärtssieg in Kuhfelde und hofft natürlich auf eine Wiederholung. Doch leicht wird das mit Sicherheit nicht. Die Kuhfelder haben indes noch eine offene Rechnung zu begleichen. Schiedsrichter: Mathias Bock.

SSV Gardelegen II - Schwalbe Schwiesau

Im Duell der Gegensätze ist die Landesliga-Reserve des SSV 80 Gardelegen der haushohe Favorit. Die 80er führen das Klassement aktuell mit 23 Punkten auf dem Konto an und wollen die Tabellenführung natürlich weiter behaupten. Weil die Verfolger nicht schlafen, ist ein Heimsieg gegen das Kellerkind SV Schwalbe Schwiesau Pflicht. Die Schwalben sind morgen indes der klare Underdog, was zumindest in den vergangenen drei Jahren oftmals nicht der Fall war. Aktuell belegt Schwiesau mit mageren sechs Zählern den 14. Platz und hat damit den ersten Abstiegsplatz inne. Der Rückstand zum rettenden Ufer beträgt allerdings nur zwei Punkte, weshalb (noch) alles im Rahmen ist. Bislang spielen die Gardelegener, wie die eigene erste Mannschaft, eine überragende Saison und blieben in den ersten neun Saisonspielen ohne Niederlage, was natürlich auch morgen so bleiben soll. Aktuell deutet nichts daraufhin, dass die Gäste aus Schwiesau etwas von der Rieselwiese mitnehmen können. Schiedsrichter: Burkhard Kramp.

Diesdorfer SV - TSV Kusey

Ähnlich aussichtslos, wie der SV Schwalbe Schwiesau in Gardelegen gastiert, ist wohl auch die Lage des Diesdorfer SV einzuschätzen. Das Tabellenschlusslicht empfängt nämlich den Tabellenzweiten TSV Kusey. Die Diesdorfer gehen als klarer Underdog ins Heimspiel. Im bisherigen Saisonverlauf sammelte der DSV nur magere sechs Zähler und hat dabei bereits zwei Punkte Rückstand auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz. Ganz anders sieht es indes in Kusey aus. Der TSV ist bislang wohl die Überraschungs-Mannschaft schlechthin und belegt aktuell mit 21 Punkten den zweiten Rang. Der Rückstand zum Ligaprimus aus Gardelegen beträgt ebenfalls nur zwei Zähler. Insgesamt wird die Steckhan-Elf morgen sehr dominant auftreten und auf eine schnelle Entscheidung aus sein. Die Diesdorfer wären am Ende wohl auch mit einer Punkteteilung zufrieden. Aber selbst dafür muss morgen schon viel zusammenkommen und passen. In der letzten Spielzeit machte Kusey das halbe Dutzend voll und setzte sich mit 6:0 durch. Schiedsrichter: Marco Peters.

VfB Klötze - FC Jübar/Bornsen

Der VfB Klötze und der FC Jübar/Bornsen gehen mit ganz unterschiedlichen Gefühlen ins Spiel. Während die Purnitzstädter noch immer die Derbyniederlage gegen den TSV Kusey verdauen müssen, konnte der FC seine Durststrecke von drei Pleiten am Stück beenden und den SV Heide Jävenitz knapp mit 2:1 schlagen. Beide Mannschaften sammelten im bisherigen Saisonverlauf zehn Punkte und werden sich ungefähr auf Augenhöhe begegnen. Während man beim FC Jübar/Bornsen durchaus auf eine schwierige Saison eingestellt war, waren die Ansprüche bei den 07ern vor der Saison ganz andere. Folglich steht auch vor allem der VfB unter Zugzwang und wird wohl das Spiel machen müssen. Der FC hofft natürlich, den Schwung aus der vergangenen Partie mitzunehmen und wenn möglich nachzulegen. Der Ausgang ist völlig offen. Im Kreispokalwettbewerb feierte Klötze noch einen 3:1-Heimerfolg über die Blau-Weißen. Schiedsrichter: Michael Damke.

Anmerkung: Der SV Eintracht Chüden I ist spielfrei.