Gardelegen l Damit startet die Elf von Trainer Norbert Scheinert in die sechswöchige Verbandsliga-Vorbereitungsphase, ehe das Eröffnungsspiel gegen Piesteritz, das wahrscheinlich am 14. August 2020 ausgetragen wird, ansteht.

Vor zwei Jahren, als die SSV-Jungs den Aufstieg in die Landesliga nach einem unglaublichen Spiel in Liesten klarmachen konnten, hieß es im Rahmen der Landesliga-Saisonvorbereitung: „Wir sind gekommen, um zu bleiben“.

Doch ganz so lange blieben die Schützlinge von Trainer Norbert Scheinert dann doch nicht in der Liga. Schon nach dem zweiten Jahr verabschiedeten sie sich wieder. Das allerdings nicht wieder runter in die Landesklasse 1, sondern als „Corona-Meister“ ins sachsen-anhaltische Oberhaus.

Bilder

Fünf Neuzugänge für den Aufsteiger

In der kommenden Saison ist der SSV 80 Gardelegen also Verbandsligist. Und wie könnte es anders sein, als dass der Songtitel der Band „Wir sind Helden“ auch für diese Serie gilt.

Eigentlich war der Trainingsstart für die Gütte & Co. erst für den 14. Juli 2020 geplant, doch als durchsickerte, dass das Eröffnungsspiel der Saison 2020/2021 bereits am 14. August in Gardelegen steigen würde, verlegte der Coach das Startdatum kurzerhand um eine Woche nach vorn.

Saisonstart vorgezogen

„Wir haben damit reagiert und haben so genug Zeit, um uns intensiv auf die Saison und natürlich auch das erste Spiel vorzubereiten“, so Trainer Scheinert.

Der bittet seine Mannschaft damit noch insgesamt 14 Mal zum Training auf die Rieselwiese, ehe dann Grün-Weiß Piesteritz zum Auftakt kommt. Geplant sind zusätzlich ebenfalls noch fünf Testpartien, wobei die jeweiligen Gegner bereits feststehen. Nur am 11. Juli 2020 möchte der SSV noch kein Testspiel bestreiten.

Testspielserie geplant

Getestet wird somit bereits am Ende der zweiten Trainingswoche - der SSV trifft sich dreimal in der Woche - gegen den SV Liesten 22 (18. Juli), so dass frühzeitig unter Wettkampfbedingungen geübt werden kann.

Es folgt dann am Freitagabend, 24. Juli 2020 (19:30 Uhr) das Match gegen Brachstedt. Saxonia Tangermünde ist dann am Sonnabend, 1. August 2020 (15 Uhr) auf der Rieselwiese zu Gast, während am Mittwoch, 5. August 2020 (18:30 Uhr) das Duell gegen Rot-Weiß Arneburg auf die SSV-Kicker wartet.

Den Abschluss der Testspielserie bildet dann das Match gegen den TuS Wahrburg, das für den 8. August 2020 (15 Uhr) angesetzt ist. Alle Testpartien des Verbandsliga-Aufsteigers finden allerdings auf heimischem Geläuf statt, so dass sich auch die Fans und Zuschauer des SSV gleich ein Bild von der Mannschaft machen können.

Spielerkader hat sich leicht verändert

Das Gesicht des Teams hat sich allerdings nur wenig verändert. Der Großteil der Spieler verbleibt in Gardelegen. Zwar verzeichneten die Mildestädter mit Daniel Leberecht (FSV Eiche Mieste), Hannes Malek (unbekannt) und Eliano Mertens (Beruf) drei Abgänge, doch demgegenüber stehen auch fünf Neuzugänge.

Ziemlich frühzeitig sicherten sich die Gardelegener die Dienste der Brüder Fabian und Steven Beck. Während Fabian vom SV Eintracht Salzwedel 09 zu den Gardelegenern stößt, kam Bruder Steven vom SV Liesten 22 zum SSV.

Ebenfalls vom SV Eintracht Salzwedel wechselt Hannes Schreiber an die Milde. Vom SV Medizin Uchtspringe kam dagegen Hardy Wolff, der bereits Verbandsligaerfahrung beim FSV Barleben sammeln durfte. Damit verfolgen die Gardelegener den Weg mit jungen und hungrigen Spielern weiter und setzen zudem auch - wie schon zuletzt - auf den eigenen Nachwuchs.

Bergener kommt aus der Reserve

Weiterhin stößt auch Michel Bergener zur ersten Mannschaft. Bergener spielte zuletzt für die Reserve und möchte nun sein Glück zwei Etagen höher versuchen.

Und natürlich dürfte es allen Beteiligten klar sein, dass es sportlich gesehen erstmal einzig und allein um den Klassenerhalt geht. Um den zu schaffen, wollen die Gardelegener natürlich an ihren Stärken - das schnelle Umschalten nach Ballgewinn - festhalten. Allerdings wollen sie auch spielerische Akzente setzen und sich spieltechnisch weiterentwickeln.

Voller Trainingsplatz zum Start am Dienstag

Am Dienstagabend fanden sich somit - neben den fünf Neuzugängen - auch die A-Junioren ein. Fortan wird nämlich ein gemeinsames Training stattfinden. Knapp 30 Akteure, darunter auch vier Torhüter, waren ebenfalls am Dienstagabend mit am Start.

„Okay, dann wollen wir mal gemeinsam die Verbandsliga angehen“. Mit diesen Worten eröffnete Trainer Norbert Scheinert das Training. Und irgendwie wirkten die Worte so, als müsste er die Tatsache des Aufstieges nochmals sacken lassen.

Bombach findet warme Worte

Auch Sektionschef Jens Bombach ließ es sich nicht nehmen, ein paar Worte an die Mannschaft zu richten. „Vor einem Jahr hab ich auch hier gestanden und gesagt: Macht es einfach nochmal so gut wie letztes Jahr. Und das sage ich auch diesmal“.

Dabei ging natürlich ein Raunen durch die Reihen, denn das würde bedeuten, dass der SSV die Verbandslga gewinnen würde. „Nein, nein. Ich meine das natürlich anders. Ihr sollt genauso viel Spaß haben und genauso mit vollem Einsatz spielen, dann passt das“, klärt Bombach auf. „Ich freue mich auch, dass die neuen Spieler jetzt Mitglied in unserer SSV-Familie sind und mit uns Gas geben wollen. Ich bin stolz, dass wir hier so eine junge und hungrige Truppe haben“, so Bombach.

Unter den Trainingswilligen am Dienstagabend war allerdings noch Hannes Malek zu finden. Der möchte sich, bis seine beruflichen und räumlichen Veränderungen beginnen, noch gemeinsam mit der Mannschaft fit halten.

Der Rest der SSV-Mannschaft wird sich in den kommenden Wochen die nötigen Körner für eine sicherlich schwere und spannende Saison holen. Bis zum Saisonstart am 14. August 2020 gegen Grün-Weiß Piesteritz hat Trainer Norbert Scheinert noch 14 Trainingseinheiten angesetzt, in denen das Team aber nicht nur Vollgas geben wird, sondern auch an der Feinabstimmung und der Integration der Neuzugänge arbeiten wird.