Gardelegen l Neben den zwei Vertretungen der Hallenherren, nahmen zudem der FSV Saxonia Tangermünde, der VfB 07 Klötze und der ältere sowie jüngere Jahrgang der SG Salzwedel an diesem Turnier teil. Diese sechs Mannschaften machten im Modus „Jeder gegen Jeden“ und bei einer Spielzeit von einmal zwölf Minuten den späteren Turniersieger unter sich aus.

Saxonia nach verpatztem Auftakt vorne

In der Gardelegener Willi-Friedrichs-Halle kam der FSV Saxonia Tangermünde nicht so gut ins Turnier. In der ersten Partie trafen die Kaiserstädter auf die zweite Mannschaft des SSV 80 Gardelegen und verloren mit 1:2. Doch diese Niederlage gab dem FSV sichtlich Auftrieb. In der Folge spielten sich die Ostaltmärker in einen Rausch und fuhren gegen Gardelegen I, Salzwedel III sowie II wahrhaftige Kantersiege ein.

So hatten es die Tangermünder in der letzten Partie selber in der Hand, um doch noch den Turniersieg einzufahren. Gegen den VfB 07 Klötze entwickelte sich ein richtig gutes Spiel auf Augenhöhe, welches der FSV am Ende knapp mit 2:1 gewann und sich somit die Krone aufsetzte.

Bilder

VfB 07 punktgleich Zweiter

Zweiter wurde aufgrund der schlechteren Tordifferenz gegenüber dem FSV Saxonia Tangermünde der VfB 07 Klötze. Die Purnitzstädter spielten von der ersten Partie an ein bockstarkes Turnier und konnten die ersten vier Spiele allesamt deutlich gewinnen. In der letzten Partie gegen Tangermünde hätte es somit nur ein Remis gebraucht, um am Ende das Turnier auch zu gewinnen. Weil die Partie bekannter Maßen verloren ging und beide Teams nun zwölf Punkte auf dem Konto hatten, musste halt das Torverhältnis entscheiden.

Neben Tangermünde und Klötze, kam in der Endabrechnung auch der SSV Gardelegen II auf zwölf Zähler. Die 80er mühten sich eher durch das Turnier und gewannen ihre Spiele teils nur sehr knapp. Gegen Klötze hagelte es beispielsweise eine 0:8-Pleite, was den Leistungsunterschied doch relativ deutlich macht. Aufgrund des Torverhältnisses von 10:14 stand schließlich deshalb auch nur der Bronzerang zu Buche.

Auf den weiteren Rängen folgten die SG Salzwedel II, die erste Mannschaft des SSV und die SG Salzwedel III. Diese drei Mannschaften spielten - wenn man so will - eine Liga tiefer, als der Rest.

Müller zum besten Torwart gewählt

Bevor bei der Siegerehrung die Mannschaften ausgezeichnet wurden, stand zunächst die Verleihung der Einzelauszeichnungen auf dem Programm. Während Lyven Müller vom SSV 80 Gardelegen II zum besten Torhüter gewählt wurde, sicherte sich Johannes Wegener vom Turniersieger zwei Titel. Zum einen war da mit 14 Treffern die Torjägerkanone und zum anderen wurde der Torjäger auch zum besten Spieler gewählt.