Salzwedel l In der Salzwedeler BBS-Halle gab sich der haushohe Favorit aus Klötze keine Blöße, sicherte sich die maximale Punkteausbeute und wurde folglich souveräner Erster. Mit diesem Erfolg qualifizierten sich die Schützlinge von Henry Mühl für die Hallenlandesmeisterschafts-Vorrunde in der Bernburger Bruno-Hinz-Halle (12. Januar 2019/10 Uhr).

Bei der Hallenkreismeisterschafts-Endrunde gingen mit den Klötzern, dem SV Eintracht Salzwedel, der SG Liesten/Lok Salzwedel und der SG Jävenitz/Kloster Neuendorf nur vier Mannschaften an den Start, weshalb sich der KFV für eine Doppelrunde im Spielmodus entschied.

Überraschung zum Auftakt

Gleich zum Auftakt gab es dabei die erste größere Überraschung. Die SG Jävenitz/Kloster Neuendorf konnte die gastgebende Eintracht aus Salzwedel mit 2:1 bezwingen und setzte damit ein erstes Ausrufezeichen. Der VfB Klötze kam indes sehr gut ins Turnier und startete mit einem 5:1-Erfolg über die harmlose SG Liesten/Lok Salzwedel. Während die Salzwedeler im Anschluss daran den ersten Sieg folgen ließen und Liesten mit 4:1 von der Platte fegten, setzten sich die 07er deutlich mit 7:2 gegen Jävenitz durch. In der Folge konnte sich Klötze immer weiter absetzen.

Bilder

VfB in der Rückrunde überlegen

Während Liesten seinen ersten Dreier einfuhr und Jävenitz knapp mit 1:0 niederringen konnte, setzte sich die Mannschaft von Henry Mühl in der wohl besten Partie dieser Endrunde mit 2:1 gegen Salzwedel durch. Die Eintracht ging zwar mit 1:0 in Front, musste sich am Ende aber dennoch mit 1:2 geschlagen geben. In der Rückrunde setzten die Purnitzstädter ihren Siegeszug weiter fort. Die anderen drei Mannschaften konnten dem nicht folgen, weshalb der VfB bereits frühzeitig als Hallenkreismeister feststand. Zweiter mit neun Punkten wurde die Eintracht aus Salzwedel und verwies damit die SG Jävenitz/Kloster Neuendorf sowie die Mannschaft von Myrko Weber auf die weiteren Ränge.

Sämtliche Partien wurden von den drei Unparteiischen Thomas Kölle, Christoph Rückmann und Sebastian Dembeck geleitet. Bis auf wenige Ausnahmen war es ein sehr ruhiger Nachmittag für die Schiedsrichter.

Ehrung durch den Präsidenten

Nach dem Turnier vollzog die Turnierleitung um Axel Garz und Peter Gerlach sowie dem KFV-Präsidenten Heinrich Piep die Siegerehrung. Doch bevor die Mannschaften ausgezeichnet wurden, wurden die Einzelauszeichnungen verliehen. Während Tom Joe Leuthardt (Liesten) zum besten Torwart geehrt wurde, ging die Auszeichnung des besten Spielers an den Klötzer Philipp Homeier.