Salzwedel l Die zweite Altmark-West-Liga nimmt allmählich Fahrt auf. Während der SV Engersen im Gastspiel beim TSV Adler Jahrstedt die Möglichkeit hat, sich etwas vom Rest des Feldes ab zu setzen, scheint sich auch in den unteren Tabellenregionen langsam alles einzupendeln. Alle fünf Partien beginnen zeitgleich um 14 Uhr am Sonntag.

VfL Kalbe/Milde - Eintracht Berge

Vier Spiele, vier Niederlagen, der letzte Tabellenplatz. So sieht es aktuell beim VfL Kalbe/Milde aus, wo es eigentlich seit Jahren nur noch bergab geht.

Bereits vor dem Spiel gegen den SV Eintracht Berge beträgt der Abstand zum rettenden Ufer drei Zähler. Soll diese Spielzeit nicht wieder so eine Zitter-Saison werden, muss gerade vor heimischer Kulisse endlich etwas Zählbares her. Auf der anderen Seite war der Saisonstart der Eintracht insgesamt durchwachsen. Aktuell rangiert Berge mit vier Punkten im breiten Mittelfeld der Liga.

In der letzten Spielzeit gewann Berge sein Gastspiel in der Mildestadt deutlich mit 5:2. So ein ähnliches Ergebnis scheint auch morgen durchaus denkbar. Schiedsrichter: Eckhard Nickel.

SG Saalfeld - SV Brunau

Der Aufsteiger aus Saalfeld kam eigentlich recht gut in die neue Saison herein. Allerdings folgten zuletzt wettbewerbsübergreifend drei Niederlagen am Stück, weshalb das Selbstvertrauen etwas angeknackst sein könnte.

Gerade treffen die 46er auf den wiedererstarkten SV Brunau, der vorige Woche den FSV Miesterhorst vom Platz fegte und aktuell mit sechs Punkten den zweiten Platz belegt. Allerdings beträgt der Abstand zum Tabellenführer SV Engersen nach vier Spieltagen bereits sechs Punkte.

Ingesamt werden die Gäste als Favorit anreisen. Die Formkurve dieser beiden Mannschaften zeigt derzeit genau entgegen gesetzt. Schiedsrichter: Andy Baumann.

SG Pretzier - SV Arendsee

Der SV Arendsee reist mit ganz breiter Brust nach Pretzier. Die Seestädter konnten in der Vorwoche etwas überraschend den Staffelmitfavoriten SV Wacker Lindstedt mit 2:1 in die Knie zwingen und finden sich aktuell mit sechs Punkten auf dem fünften Platz des Klassements wieder.

Ganz anders sieht es derzeit bei der gastgebenden SG Pretzier aus. Die Pretzierer hatten in den vergangenen Wochen mit großen personellen Problemen zu kämpfen und mussten stets auf die eigene Altherren-Mannschaft zurückgreifen. Nach dem Auftaktsieg über Kalbe folgten zwei Pleiten am Stück und folglich der Absturz auf den vorletzten Tabellenrang. Allein von der Formkurve her reist der SV Arendsee als Favorit an. Schiedsrichter: Thomas Richter.

Wacker Lindstedt - SV Langenapel II

Das kam überraschend! Der SV Wacker Lindstedt musste eine Woche nach dem Kreispokal-Erfolg über Sanne eine bittere 1:2-Pleite beim SV Arendsee hinnehmen und rutschte so auf die vierte Position ab.

Auch die Wackeraner haben vor diesem Spieltag bereits sechs Zähler Rückstand zum Ligaprimus aus Engersen und stehen demnach unter Erfolgsdruck.

Die Langenapeler SVL-Reserve sammelte in den bisherigen vier Saisonspielen solide vier Punkte. Die 51er wissen, dass sie als Underdog nach Lindstedt reisen und werden versuchen, diese Tatsache zu ihrem Vorteil zu nutzen. Die vergangene Fußball-Weltmeisterschaft in Russland war ja eine Paradebeispiel dafür, wie man in der eigenen Hälfte die Räume eng macht und bei Ballgewinn blitzschnell umschaltet. Schiedsrichter: L. Schwochow.

Adler Jahrstedt - SV Engersen

Das Topspiel des fünften Spieltages findet in Jahrstedt statt, wo der Kreisoberliga-Absteiger den Tabellenführer SV Engersen empfängt.

Der SVE schwimmt aktuell auf einer Erfolgswelle. Nach dem Kuhfelder SV und dem SV Eintracht Chüden sieht es aktuell so aus, als ob nun Engersen einen gnadenlosen Durchmarsch in die Kreisoberliga forciert. Aktuell führt Engersen das Klassement mit sechs Punkten Vorsprung vor den Verfolgern an. Nun soll der Schwung natürlich mitgenommen werden, um auch den fünften Sieg in Serie einzufahren. Doch leicht wird das sicher nicht. Der TSV Adler Jahrstedt verlor zwar sein Auftaktspiel gegen den SV Wacker Lindstedt, konnte sich in der Folge aber rehabilitieren und die zwei folgenden Spiele gewinnen.

Auch der TSV will natürlich weiter die Siegesserie ausbauen und wird die Punkte demnach nicht kampflos herschenken. Zuletzt gab es dieses Duell im Mai 2016. Damals setzten sich die Jahrstedter vor heimischer Kulisse mit 2:0 durch. Der SV Engersen musste am Ende dieser Saison den Gang in die Kreisliga antreten. Schiedsrichter: Harald Schmidt.