Oebisfelde l Not macht erfinderisch - diese Floskel kennt man wohl zu Genüge, doch in den heutigen Zeiten mit der Coronakrise und deren Auswirkungen, kann man sich ihr durchaus bedienen. Das taten auch schon die Veranstalter des Tangermünder Elbdeichmarathons, der eigenlich an diesem Wochenende über die Bühne gehen sollte, und lassen nun einen virtuellen Lauf absolvieren. Die Resonanz ist großartig.

Doch nicht nur die Elbestädter hatten eine gute Idee, auch die Handballer des SV Oebisfelde ließen sich etwas einfallen und richtete sich mit einem Apell an die Fans.

Aufruf zur Hilfe an die Fanszene

„Liebe SVO-Fans, auch um uns macht das Virus keinen Bogen. Durch den im HVSA ausgesetzten Spielbetrieb findet der Handball in Oebifelde seit bereits fast sechs Wochen nicht mehr statt. Die zahlreichen ausgefallenen Heimspiele aller Mannschaften, die für uns als wichtige Einnahmequelle gelten, fehlen nicht nur den Aktiven und euch Fans, sondern auch in unserer Kasse ist das spürbar. Den fehlenden Einnahmen stehen weiterhin laufende Kosten gegenüber.

Durch die Aktion ,Geisterspiel-Tickets‘ habt ihr die Möglichkeit, euren Verein zu unterstützen. Kauft euch zusätzlich zu eurem virtuellen Ticket auch virtuelle Bratwurst, Bier oder Limo und helft somit dem SVO!“

Unter dem Link http://www.geisterspieltickets.de/sv-oebisfelde1895 kann der Shop besucht werden. Jeder kann mitmachen.

„Wir haben die Aktion gestartet, um damit die abgesetzten Heimspiele aller Mannschaften so gut es geht zu kompensieren. Wir wollen dabei natürlich alles Leute über die Zeitung und in den sozialen Medien erreichen“, so Christian Herrmann, Trainer der ersten Männermannschaft des SV Oebisfelde.

Herrmann-Sieben meldet für die Oberliga

Er und seine Mannschaft warten indes immer noch auf eine Entscheidung hinsichtlich der laufenden Saison in der Mitteldeutschen Oberliga. Hier herrscht im Gegensatz zum HVSA oder zum HVN noch keine Klarheit. Allerdings dürften die Oebisfelder laut „4. Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt“ auch gar keine Heimspiele mehr absolvieren - zumindest bis eine neue Verordnung das zulassen würde. In den anderen Bundesländern könnte das aber angers geregelt sein.

Zudem lief am 15. April 2020 die Meldefrist für die neue Saison im MHV ab. Dazu haben insgesamt 21 Männermannschaften für die Mitteldeutsche Oberliga gemeldet - darunter auch der SV Oebisfelde.

Die Entscheidungen hinsichtlich Auf- und Absteiger, oder Staffelstärken werden durch die AG Spieltechnik des MHV anhand der Entscheidungen des DHB zur Saison 20219/20, den Meldungen durch die Landesverbände und den Entscheidungen des Vorstandes des MHV in Zusammenarbeit mit der AG Spieltechnik zur Saison 2019/20 getroffen.