Salzwedel l Der Saisonstart erfolgt ohne Zuschauer in der Sporthalle der Salzwedeler Berufsschule. Gegner ist die SG Adendorf/Scharnebeck. Für die Handballfreunde Altmark-Wendland geht es ab heute wieder um Punkte in der Regionsoberliga. Anpfiff in der Sporthalle der Salzwedeler Berufsschule gegen die SG Adendorf/Scharnebeck ist um 18.30 Uhr. Aber: Zuschauer dürfen bei diesem Match nicht in die Halle.

Vorsichtsmaßnahmen beim Verein

Allerdings gibt Sebastian Schönfelder Entwarnung. Der Verein wolle heute sein Hygienekonzept testen. Ab dem kommenden Heimspiel sollen 50 Fans in Halle dürfen, falls es keine weiteren Einschränkungen gibt. Neben den pandemiebedingten Maßnahmen gibt es bei den Heimspielen der Handballfreunde eine weitere Neuerung. Lediglich sieben von elf Partien auf eigener Platte tragen die Salzwedel-Lüchower Handballer in der BBS-Sporthalle auf dem Fuchsberg aus. Vier Begegnungen gehen in der Halle des Lüchower Schulzentrums über die Bühne.

Weniger Veränderungen gab es im Kader der Altmark-Wendland-Wölfe. Das Team setzt weiter auf eine Mischung aus gestandenen Spielern mit Landesliga-Erfahrung und Nachwuchsspielern wie Niklas Klocke, Julius Hartmann und Sven Schulze, die in der vergangenen Spielzeit regelmäßig ihr Potenzial zeigten und schon jetzt wichtige Säulen in der Mannschaft sind. Nach einer Saison in der zweiten Mannschaft der Altmark-Wendland-Wölfe kehrt Routinier Sebastian Schönfelder in die erste zurück. Den umgekehrten Weg geht Hendrik Eichblatt, der künftig für die Zweitvertretung aufläuft.

Saisonstart soll glücken

„In der vergangenen Saison hingen wir zu Beginn im Tabellenkeller fest und konnten uns erst im weiteren Verlauf an das Mittelfeld herankämpfen. Das wollen wir in dieser Spielzeit möglichst vermeiden“, blickt Sebastian Schönfelder voraus und fügt hinzu: „Das wichtigste ist in der aktuelle Situation, dass wir überhaupt wieder spielen.“

Gegen die SG Adendorf/Scharnebeck kann durchaus ein guter Saisonstart gelingen. Die Handballfreunde beendeten die vergangene Spielzeit zwei Plätze vor der SG, die beim Abbruch Vorletzter war. Außerdem gewannen die Salzwedel-Lüchower ihr Heimspiel 29:25. Das Rückspiel fiel aus.