Kühnau/Oebisfelde l Bei der JSG Kühnau/Dessau-Roßlau kassierte der SVO eine 17:36 (6:17)-Niederlage. Während die Gastgeber mit 14:2 Zählern vorerst weiter vor dem SC Magdeburg (12:0) die Tabelle anführen, steht der SVO mit 4:8 Punkten auf Position acht.

„Gegen den körperlich überlegenen und auch älteren Kontrahenten standen wir von Beginn an unter Druck. Das war uns im Vorfeld klar. Ich kann meinen Schützlingen daher keinen Vorwurf machen. Sie haben versucht, das Beste aus der Situation zu machen“, sagte SVO-Trainer Bernd Schulze.

Primus ist überlegen

Die Oebisfelder konnten nach Anpfiff noch passabel mithalten. So besorgte Leo Pogadl nach der 1:0-Führung des Gastgebers das 1:1. Dann zog der Spitzenreiter zwar auf 5:1 (7.) davon, doch Elias Hanke, der per Siebenmeter zum 2:5 traf, und erneut Leo Pogadl, er verkürzte auf 3:6 (14.), hielten ihre Mannschaft noch auf Sichtweite.

Nachdem 6:12 durch Justin Kalupke in der 19. Minute verloren die Gäste ihren Kontrahenten dann aber aus den Augen. Während dem SVO bis zum Pausenpfiff kein Treffer mehr gelang, legten die Hallenherren fünf Tore zum 17:6-Halbzeitstand nach.

Favorit im Spielrausch

Und die favorisierten Gastgeber legten nach Wiederanpfiff sofort weiter nach. Sie schraubten das Resultat bis zur 29. Minute auf 22:6. Dann erst wieder trafen die Oebisfelder. Elias Hanke stellte mit seinem zweiten verwandelten Strafwurf das Ergebnis auf 7:22(30.). Beeindruckt zeigten sich die JSG-Jungen natürlich nicht. Sie kurbelten weiter und setzten sich nach dem 8:23 durch Tom Zedler mit fünf Treffern in Folge erstmals auf 20 Treffer (28:8/35.) ab.

Statistik

SV Oebisfelde: Brieske - Jagiella, Pieper, Zedler (2), Hanke (2/2), Pogadl (4), Grabow, Kalupke (4), Schütze, Truhn (5).

Siebenmeter: 3/2;

Zeitstrafen: 3.