Mainz/Klötze l Sehr erfolgreich kehrten die Klötzer Nachwuchskraftsportler von den diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Powerlifting aus Mainz in die Heimat zurück. Im Gepäck hatten sie zwei Deutsche Meistertitel und eine Silbermedaille.

Einen hervorragenden Wettkampf lieferte Lennart Alber ab. In der Jugendklasse (bis 93 Kilogramm). Hier musste sich der Klötzer mit Max Glok aus Friedrichshafen auseinandersetzen, der mit etwas besserer Vorleistung gemeldet war.

Alber holt den Titel

Alber startete mit starken 225 Kilogramm in der Beuge, ließ dann noch 125 Kilogramm auf der Bank folgen und hatte zu diesem Zeitpunkt schon 95 Kilogramm Vorsprung auf Glok, der in der Beuge nicht zurecht kam. Mit 230 Kilogramm im Kreuzheben rundete der Klötzer den Wettkampf ab und freute sich mit 580 Kilogramm und 364,9 Punkten über den Meistertitel.

Weltmeister Patrick Lösel und Vereinskollege Vincent Opitz traten dagegen in der Juniorenklasse (bis 93 Kilogramm) gegeneinander an. Weitere Starter waren hier nicht am Start, so dass die DM zu einer Vereinsmeisterschaft wurde. Klarer Favorit war natürlich Lösel, der seiner Rolle auch vollends gerecht wurde.

„Vincent war leider etwas angeschlagen und konnte so seinen Platz nicht voll umsetzen, dennoch hat er in diesem Rahmen einen sehr ordentlichen Wettkampf abgeliefert“, so Betreuer Christopher Schulz.

In der Kniebeuge kam er im ersten Versuch auf 185 Kilogramm. Mehr ging dann aber nicht. Opitz verzichtete sogar auf einen möglichen dritten Versuch. Im Bankdrücken brachte er auch erst den dritten Versuch, den aber mit 195 Kilogramm, in die Wertung. Im Kreuzheben standen dann noch 175 Kilogramm aus dem ersten Versuch im Protokoll.

In der Addition ergaben diese Leistungen 555 Kilogramm und 354,9 Punkte. Dafür gab es hinter Lösel Platz zwei bei dieser DM in Mainz.

Lösel holt sich den Titel

Auch bei Patrick Lösel lief nicht alles ganz nach Plan. Erst im dritten Versuch brachte er die 280 Kilogramm in der Kniebeuge in die Wertung und verhinderte damit ein frühes „Platzen“. Auf der Bank schaffte Lösel im zweiten Versuch die angepeilten 195 Kilogramm. Hier war dann aber Endstation. Zu diesem Zeitpunkt hatte er den Titel eigentlich schon fast in der Tasche. Schlussendlich sorgten die 275 Kilogramm im Kreuzheben für 750 Kilogramm, 472,1 Punkte und damit den Titel. Allerdings ist schon abzusehen, dass Lösel bald die 480er Marke ankratzen wird. Spätestens im Rahmen der nächsten Bundesliga-Runde am 6. April möchte der Nachwuchsakteur das in Angriff nehmen.