Angern l Traditionell laden die Lauffreunde im Chef André Bruschek nämlich jedes Jahr an diesem Tag zum Krepecrosslauf ein. Der war diesmal auch wieder Bestandteil der beliebten EOC-Laufserie. Und der Einladung folgten diesmal sogar über 360 Läufer/innen, die sich über vier verschiedene Strecken ausprobieren konnten. Mit dabei war auch wieder Bürgermeister Egbert Fitsch, der die Sportler/innen per Pistolenschuss auf die jeweiligen Distanzen schickte.

Kids machen den Auftakt

Doch ehe es zu den Hauptläufen über 1400, 5950 und 10700 Meter ging, die auch alle wieder Bestandteil des Elbe-Ohre-Cups waren, standen ersteinmal die Kleinsten im Mittelpunkt der Laufveranstaltung. Nach der Erwärmung nach Musik mit Nadine Pohl ging es für die Bambinis auf die 400 Meter lange Stadionrunde um den Angeraner Fußballplatz.

Hier dominierte aber ganz klar Mayra Günther (Tangermünder LV) das Feld. Sie kam mit über 80 Meter Vorsorung ins Ziel und verwies Kleo Neumann (Elbblitze Grieben) und Emil Hesse (Angern) auf die weiteren Podestplätze.

Bilder

Mädchen zeigen Jungs nur die Hacken

Danach wurden die etwas älteren Nachwuchsläufer/innen auf die Strecke geschickt. Sie mussten knapp 1500 Meter absolvieren. Und wieder zeigten die Mädchen, wo es lang geht. Luise Meyer (SV Kali) überquerte in nur 5:38 Minuten als Erste den Zielstrich und verwies Justeen Becker (Stendaler SV) und Mara Simon (SC Magdeburg) auf die Plätze. Bester Junge wurde Lokalmatador Felix Finke in einer zeit von 6:05 Minuten.

Die Läufe über 6 und 10,7 Kilometer erfreuten sich enorm großer Beliebtheit. Allein über die 6 Kilometer wollten knapp 180 Aktive dabei sein.

Weinmann beste Frau

Paul Weinmann (Genthin) erzielte hier einen Favoritensieg und benötigte über die neu angelegte Streckenführung nur 22:08 Minuten. Über anderthalb Minuten Rückstand hatte da der Zweitplatzierte, Thomas Paeschke (Milow) mit 23:52 Minuten. Beste Frau war hier einmal mehr Marie Weinmann (Genthin/25:13 min).

Auch über den langen Kanten siegte ein alter Bekannter. Yves Löbel (Sport 2000 Magdeburg) benötigte nur 40:50 Minuten und siegte souverän vor John heinze (Blankenburg/42:17 min.) und Hendrik Meier (Triathlonfüchse/42:18 min.). Schnellste Frau war hier Silvia Göres (Black Swarm/50:28 min.).

Zuschlag für Landescup möglich

Und im nächsten Jahr könnte es an den Startlinien in Angern noch voller werden. So wie es momentan aussieht, erhalten die Angeraner den Zuschlag für den Landescup 2020, so dass das Interesse der Läufer/innen - auch aus den entfernteren Regionen des Bundeslandes - noch größer sein dürfte.