Halle/Magdeburg l Bei den vor kurzem absolvierten Mitteldeutschen Meisterschaften in Halle beziehungsweise den Bezirksmeisterschaften in Magdeburg im Nachwuchsbereich fuhren Akteure der LG Altmark, darunter die des VfL Kalbe, viele Erfolge in Form von Titeln, Medaillen und guten Platzierungen ein.

 

Herausragend bei den Mitteldeutschen in Halle waren die Vorstellungen von Sixten Haak und Taylor Keplinger mit dem Speer. Sixten ging in der Altersklasse (AK) U20 an den Start und schleuderte das Gerät auf 45,25 Meter. Damit gewann er die Silbermedaille. Eine silberne Plakette holte ebenfalls Taylor. Er kam in der AK 15 auf 44,52 Meter.

Ruben Danker, der ebenfalls mit dem Speer unterwegs war, warf in der AK 15 35,42 Meter und landete auf Position acht. Neunte wurde Speerwerferin Chiara Schunke in der AK 15. Sie erreichte 28,49 Meter.

Bilder

Könnemann holt drei Titel

Bei den Bezirksmeisterschaften in Magdeburg „sahnte“ der altmärkische Leichtathletik-Nachwuchs dann richtig ab. Beispielsweise Niklas Könnemann in der AK 12. Der junge Athlet gewann gleich drei Titel. Mit 4,17 Metern war er im Weitsprung nicht zu stoppen, siegte mit 8,98 Sekunden im 60-Meter-Sprint und gewann schließlich auch noch das Kugelsstoßen. 7,74 Meter bedeuteten die Goldmedaille.

Apropos Kugelstoßen: In dieser Disziplin war nicht nur Niklas Könnemann Spitze, sondern auch vier andere Starter der LG. Leni Ahrend siegte in der AK 12 mit 7,34 Meter, holte außerdem mit 1,30 Meter den Titel im Hochsprung und landete im Weitsprung mit 3,78 Meter auf der vierten Position.

Schwarzer überzeugt

Ein weiteres As im Kugelstoßring war Simon Schwarzer. Er stieß das Sportgerät in der AK 14 auf 10,45 Meter und wurde damit Bezirksmeister. Seine weitere Bilanz: Rang vier im 60-Meter-Sprint (8,59 Sekunden) und Platz fünf im Weitsprung (4,46 Meter).

Ebenfalls mit der Kugel nicht zu schlagen war Taylor Keplinger. In der AK 15 kam er auf 13,48 Meter.

Herbeke holt Gold im Kugelstoßen

Kugelstoß-Titel Nummer fünf holte sich schließlich Leonie Herbeke in der AK 15. Sie stieß 9,70 Meter weit.

Doch nicht nur mit dem schweren Sportgerät holten die altmärkischen Talente Titel und Medaillen. Auch im Laufen und Springen waren sie in den verschiedenen Altersklassen mit vorn auf den Ergebnislisten zu finden.

So Tim Golombeck in der AK 13. Er gewann das Hoch- springen mit 1,45 Meter und kam im 800-Meter-Lauf auf den zweiten Rang ein. 2:32,02 Minuten benötigte er für diese Distanz.

Volkmann überzeugt beim Hürdenlauf

Überzeugend waren auch die Auftritte von Deborah Volkmann in der AK 14. Sie wurde 9,85 Sekunden Bezirksmeisterin über 60-Meter-Hürden, erreichte mit 4,76 Meter den zweiten Rang im Weitsprung und sprintete im 60-Meter-Lauf in 8,75 Sekunden auf die vierte Position. Zudem gewann sie mit der LG Altmark das Staffelrennen.

Zwei Meisterschaften holte sich auch Anna Draescher in der AK U20. Sie gewann in 8,48 Sekunden den 60-Meter-Sprint und war auch über 400 Meter nicht zu schlagen. In 66,62 Sekunden absolvierte sie die Hallenrunde.

Januschewski ist schnell unterwegs

Schnell unterwegs war ebenfalls Henning Januschewski in der AK U18. Über die Hallenrunde (400 Meter) wurde er in 57,95 Sekunden Bezirksmeister. Über die doppelte Distanz kam er nach 2:16,46 Minuten ins Ziel und holte sich mit dieser Zeit die Silbermedaille.

Diese ging auch an Otto Mertens im Kugelstoßen in der AK 15. Er kam auf 13,25 Meter. Silber holte sich mit der Kugel auch Pia Lemke in der AK 13. Sie schaffte 7,80 Meter. Zudem kam sie über 60 Meter (8,95 Sekunden) auf Platz sechs. Rang vier ging an Jasmin Dornblüth in der AK 14 im Kugelstoßen mit 8,46 Meter. Nele Vielbrandt kam schließlich in der AK 14 über 800 Meter (2:53,75 Minuten) auf Platz fünf ein.