Gardelegen l Zwei dritte Plätze erzielten die Gardelegener Akteure Mohammad Rahimi und Kevin Reinke als beste Platzierung beim 25. Gedenkturnier zu Ehren des ehemaligen Gardelegener Jens Posmyk.

92 Teilnehmer beim Gedenkturnier

Den würdevollen Rahmen für die Jubiläumsauflage bildeten die 92 Schachaktiven, die in den einzelnen Altersklassen um Pokale, Urkunden und Medaillen stritten. Über den Teilnehmerrekord beim traditionellen Gedenkturnier zeigte sich das Gardelegener Organisatorenteam um Turnierleiter Maik Schumacher genauso hoch zufrieden, wie Familie Posmyk, die sich liebevoll um die Verpflegung und die Bereitstellung der Preise kümmmerten. Besondere Freude kam bei allen Beteiligten während der Siegerehrung auf. Neben den Pokalen und Urkunden für die Erstplatzierten erhielt jeder Anhänger des königlichen Spiels eine Teilnehmermedaille und einen gravierten Turnierbleistift als Erinnerungsgeschenk.

Da das Gardelegener Nachwuchsturnier das erste von vier Turnieren in der Altmark-Börde-Cup Reihe ist und zu Beginn der neuen Schachsaison ausgespielt wird, war die Nachfrage nach einem Einsteigerturnier besonders groß. Siebzehn Teilnehmer kämpften um den Siegerpokal, den sich letztlich Tom Pearce (Schachzwerge Magdeburg) mit sieben Siegen aus sieben Partien sicherte. Dabei musste der Magdeburger zwischenzeitlich die ein oder andere heikle Situation überstehen, um alle Partien siegreich zu gestalten. Pearce und die anderen Platzierten dürfen nach ihrem Erfolg in den kommenden Turnieren dann in ihrer regulären Altersklasse starten.

Bilder

SVG-Nachwuchs hält mit

In der Altersklasse u09 dominierte der Staßfurter Jakob Goldschmidt die Turniergruppe. Mit einer für die Altersklasse erstaunlich reifen Spielanlage setzte sich der Staßfurter klar vor dem übrigen Feld durch. Das Abschneiden der Gardelegener Schachspieler stellte die Übungsleiter Dr. Walter Jakel und Maik Schumacher zufrieden. Besonders Norwin König (Wander-GS Gardelegenn) und Konrad Hesse (GS Letzlingen) hielten als Schulschachakteure im Reigen der Vereinsspieler schon gut mit.

Hohes Niveau in der Altersklasse U11

Mit 28 Turnierteilnehmern stellte die Altersklasse U11 die zahlenmäßig größte Gruppe des Turniers. Schiedsrichter Dieter Runge war von der Spielweise der Spitzenakteure, die teilweise schon als sachsen-anhaltinischen Landeskader geführt werden, besonders angetan. Im Kopf-an-Kopf Rennen setzte sich mit dem notwendigen Glück der Staßfurter Christian Haubold durch. Deutllich wurde in dieser Altersklasse aber, dass die Kinder im Schulschachbereich nicht mehr mit den Vereinsakteuren mithalten können.

Rahimi holt Bronze

Für die beste Leistung aus Sicht des Gastgebers sorgte Mohammed Rahimi (SV Gardelegen) in der Altersklasse u13. Rahimi gab in den fünf zu spielenden Runden nur einen Punkt ab und wurde am Ende Dritter. Er verlor nur gegen den späteren Sieger Johannes Petzold (Schachzwerge Magdeburg). Auch Benjamin Graf (SG Klötze Süd) und Lilian Seeck (SV Gardelegen) spielten ein ansprechendes Turnier auch wenn es in der Abschlusstabelle nur zu Plätzen im Mittelfeld reichte.

Die ältesten Turnierteilnehmer spielten in der Altersklasse U15 bis U20 ein gemeinsames Turnier bei getrennter Wertung. Beide Altersklassengruppen wurden von den Brüdern Siegfried und Simon Hoffmann (SV Rochade Magdeburg) dominiert. Die Gardelegener Vertreter schlugen sich achtbar, wenngleich deutlich wurde, dass die turniererfahrene Gegnerschaft den Westaltmärkern ein kleines Stückchen in Sachen schachlicher Entwicklung vorraus ist. Für Kevin Reinke stand als heimischen Akteur in der u20 in der Endabrechnung ein dritter Platz zu Buche.