Gardelegen l Finale furioso: Die Tennis-Herren des TC Grün-Weiß Gardelegen haben es geschafft. Am Wochenende nutzten sie ihre vorzügliche Ausgangsposition zum Staffelsieg in der Landesliga und spielen in der Saison 2020 erstmals in der Landesoberliga. In der Gluthitze an der Elbe feierten die Grün-Weißen bei Union Schönebeck einen 4:2-Erfolg und feierten in ihrem sechsten Saisonspiel ihren sechsten Sieg. „Wir sind alle sehr happy. In der Sommerhitze haben wir kühlen Kopf bewahrt“, freute sich ein sichtlich gerührter Vereinsvorsitzender Carsten Birner, der mit 50 Jahren dienstältester Akteur der Mannschaft ist.

Grün-Weiß dreht Rückstand

Selbst einen 0:2-Rückstand nach zwei gespielten Einzeln verunsicherte die Altmärker nicht, denn Thomas Schumacher und Christian Fischer korrigierten mit glatten Zwei-Satz-Erfolgen das Zwischenergebnis. Die Schönebecker Anfeuerungsrufe wurden zunehmend leiser, denn nur ein Kantersieg hätte auf dem Weg nach oben geholfen. Doch das ließen die Gardelegener nicht zu. Durch Siege von Schumacher und Fischer war das Meisterstück des TC Grün-Weiß perfekt. Die Altmärker wollten aber mehr, wollten sie doch hier und heute in Schönebeck das i-Tüpfelchen unter einer grandiosen Saison setzen und ungeschlagen die Spielserie beenden. Das gelang auch mit zwei Siegen in den Doppeln.

Zwischen anfänglicher Unwissenheit, wo man leistungsmäßig in der Liga steht, und ausgiebigen Meisterjubel lagen genau 50 Tage. Locker aufspielen hieß die Devise, früh die Punkte zum nötigen Klassenerhalt sammeln. Doch nach den drei 4:2-Erfolgen in Salzwedel und daheim gegen Aschersleben und Oschersleben war allen klar. „In dieser Saison geht was. Wir können oben anklopfen.“ Wichtig dabei war, dass neben den beiden Leistungsgaranten Thomas Schumacher und Christian Fischer auch Stefan Reichert, Gastspieler aus Tangerhütte, das Team tatkräftig unterstützte. „Wenn Stefan für uns aufgeschlagen hat, waren wir qualitativ noch besser aufgestellt“, war die einhellige Meinung.

Insgesamt gesehen hat die Mannschaft in dieser Saison bestens funktioniert und immer gut zusammengehalten.

Doppelstärke als Trumpf

,,Für den Erfolg war dies um so wichtiger. Und Thomas mit seiner Klasse und Erfahrung hat uns getrieben. Es macht einfach Spaß, mit ihm im Doppel zu spielen“, erklärt Vereins-Chef Birner. Der dienstälteste Akteur in Reihen der Grün-Weißen kann auf eine bärenstarke Doppelbilanz verweisen. Fünf Doppel, fünf Siege – auch ein Faktor, das nach manchen ausgeglichenen Zwischenständen die Gardelegener immer als Gesamtsieger den Platz verlassen haben.

Meisterfete in Planung

Für den TC Grün-Weiß ist der Staffelsieg und Oberliga-Aufstieg einmalig. Es ist bislang der größte Vereinserfolg, zumindest in der Nachwendezeit. Aus sportlicher Sicht soll der Aufstieg in den nächsten Wochen gebührend gefeiert werden. Eine Meisterfete wird organisiert. Ein Empfang bei der Bürgermeisterin im Rathaus mit Meistershirts wäre die Krönung. Denn in den zurückliegenden Jahren war die Stadt Gardelegen für den Tennisverein immer ein hilfreicher Partner.

Und wer es nicht glauben mag - Tennis und Gardelegen haben eine verdammt lange Tradition. Das offizielle Gründungsdatum, das auch das Vereinslogo ziert, ist 1861. Eine weitere Zahl in den Geschichtsbüchern wird nun 2019 einnehmen – Meister und Aufsteiger in die Landesoberliga! Klein Gardelegen hat in dieser Saison Großes vollbracht. Oberliga 2020 wir kommen... sportlich reizvoll, sportlich aber auch verdammt schwer.

Der Erfolgsweg

12.05. TC Salzwedel (A) 4:2

19.05. TC GW Aschersleben (H) 4:2

26.05. TC Oschersleben (H) 4:2

08.06. TC Rotehorn Magd. (A) 6:0

16.06. 1. TC Magdeburg (H) 5:1

30.06.: Union Schönebeck (A) 4:2

Bilanz

Die Einzelbilanz:

Einzel/Doppel Gesamt:

Thomas Schumacher 6:0 / 6:0 / 12:0

Stefan Reichert 2:0 / 0:0 / 2:0

Christian Fischer 5:1 / 5:1 / 10:2

Carsten Birner 0:4 / 5:0 / 5:4

Daniel Jordan 3:2 / 5:1 / 8:3

Stephan Fraedrich 0:0 / 1:0 / 1:0

Fabian Kröhnert 0:1 / 0:0 / 0:1

Tabelle

1. TC Grün-Weiß Gardelegen 12:0 / 27:9

2. Union Schönebeck 8:4 / 20:16

3. TC Salzwedel 6:6 / 19:17

4. TC Oschersleben 5:7 / 16:20

5. 1. TC Magdeburg III 4:6 / 14:16

6. TC GW Aschersleben 3:9 / 16:20

7. TC Rotehorn Magdeburg 2:8 / 8:22