Salzwedel l In der 1. Tischtennis-Kreisliga gab es unter der Woche vier Spiele zu beobachten. Klare Siege fuhren dabei der SV Brunau 06 gegen Post Gardelegen und auch der TuS Salzwedel II gegen den SV Eintracht Salzwedel ein.

SV Liesten II - Diesdorfer SV I 8:3. Wenn Liesten weiterhin in der Spitzengruppe verbleiben wollte, musste natürlich auch gegen Diesdorf ein Sieg her. Gleich von Anfang an machte der Gastgeber sein Spiel und startete diese Begegnung mit einem 3:0. Spitzenspieler Gert Kruse vom Diesdorfer SV konnte diese Serie aber zunächst unterbrechen und machte für sein Team den ersten Punkt. Aber Liesten war dadurch wenig beeindruckt und erhöhte mit zwei weiteren Siegen den Vorsprung auf 5:1. Damit war eigentlich die Vorentscheidung schon gefallen, denn Diesdorf konnte zwar ab und zu ein Spiel gewinnen, das reichte aber nicht aus, um das Spiel noch zu drehen.Zum Ende der Partie gab es dann einen sicheren und ungefärdeten Sieg für Liesten.

Liesten: Schulz (1,5), Schmidt (1,5), Bobe (3,5), Konradt (1,5).

Diesdorfer SV: Kruse (2), Ruske, Rieck, H. Hansjürgens (1).

G-W Oebisfelde I - TTC Hemstedt I 4:8. Oebisfelde hatte auch diesmal große Probleme hinsichtlich der Besetzung und musste mit zwei Ersatzleuten antreten. Hemstedt dagegen in Bestbesetzung, was man so oft auch nicht sieht. Beide Doppelspiele waren dann sehr heiß umkämpft, aber die Gäste machten hier ihre ersten beiden Punkte. Bei den Einzelspielen war es aber zunächst der Gastgeber, der erfolgreicher war und das brachte sogar ein Zwischenergebnis von 3:3 ein. Doch zwei weitere Siege von Hemstedt waren entscheident für den weiteren Verlauf des Spieles. Verkürzen konnte Oebisfelde nur noch einmal, aber die letzten drei Spiele wurden alle verloren, sodass es am Ende zu einem deutlichen Ergebnis kam.

Oebisfelde: Richter (1), Tempel, Stelmaszyk (2), Neumann (1).

Hemstedt:Reineke (3,5), D. Schild (1,5), Teßmer (1,5), Kleinau (1,5).

SV Winterfeld III - MTV Beetzendorf II 8:3. Bei dem Duell der Aufsteiger waren die Winterfelder schon die Favoriten, denn die Tabellensituation spricht eindeutig für den Gastgeber. In der Anfangsphase konnte man aber zunächst keinen Unterschied feststellen, denn nachdem die Doppelspiele Unentschieden ausgingen, waren zunächst auch die Einzelspiele ausgeglichen. Doch je länger das Spiel dauerte desto mehr konnte sich Winterfeld absetzen . Die Beetzendorfer kämpften zwar erbittert um jedes Spiel aber es gelang ihnen einfach nicht überhaupt noch einen Punkt zu machen. Winterfeld war in dieser Phase einfach besser und stärker und gewann letztendlich, verdient auch in dieser Höhe dieses Match.

Winterfeld: Schneider (2,5), H. Schrader (2), Kleinfeldt (2,5), Klatt (1).

Beetzendorf: S. Klask, Meyer, Müller (1,5), Berger (1,5).

TuS Salzwedel II - Eintracht Salzwedel I 8:0. Meist haben diese Art von Spielen ihre eigenen Gesetzte, aber diesmal gab es das erwartete Ergebnis, nur die deutliche Niederlage von Eintracht ist doch ungewöhnlich. Der Spielverlauf war dann vom ersten bis zum letzten Spiel eine klare Sache für TuS denn es gab bis auf drei Spiele nur 3:0-Erfolge. Von den drei Spielen, die über den dritten Satz hinaus gingen hatte eigentlich nur Andy Richter von Eintracht Salzwedel die Möglichkeit zu punkten, aber er verlor dann im letzten Satz gegen Dirk Willmann und so blieben die Mannen um Peter Grünke ohne Zählbares. TuS Salzwedel konnte sich durch diesen Sieg in der Tabelle um einen Platz verbessern.

TuS Salzwedel: Klähn (2,5), Phillipp (2,5), D. Willmann (1,5), Dietrichkeit (1,5).

Eintracht Salzwedel: Bönicke, Bendschneider, Grünke, Richter.

SV Brunau 06 I - Post Gardelegen II 8:0. Seit diesem Spiel wird wohl niemand mehr daran zweifeln, dass der SV Brunau 06 in dieser Saison zu den Mitfavoriten um den Staffelsieg zählt. Von Anfang konnten die Brunauer in fast jedem Spiel überzeugen. Die Postler kämpften und hatten auch in diesem oder jenem Spiel ihre Chancen, konnten sie aber letztendlich nicht nutzen. Anders dagegen der Gastgeber der auch in den kritischen Situationen die Übersicht behielt und dadurch verlustpunktfrei blieb.Wenn die Mannschaft diese Qualitäten über die gesamte Saison konservieren kann, dann dürfte der Weg zur Kreisoberliga nicht allzu lange dauern.

Brunau: Moldenhauer (2,5), Zachhuber (2,5), Klein (1,5), Dankert (1,5).

Gardelegen: Oleschkowitz, Hoffmann, Kupke, Mach.