Kalbe/Mieste l Beide Mannschaften kassierten am 14. Spieltag klare Niederlagen. Die Niederlagen kamen indes nicht unerwartet. Die Miester wurden vom Tabellenvierten TTC Lok Stendal erwartet und mussten mit 4:11 passen.

Kalbe chancenlos gegen den Primus

Aufsteiger Kalbe stand hingegen an heimischen Tischen gegen Spitzenreiter TTC Börde Magdeburg IV vor einer kaum zu lösenden Aufgabe. Die Aufgabe konnte auch nicht gelöst werden. Die Mildestädter hatten gegen die hoch favorisierten Elbestädter nicht die Spur einer Chance und mussten sich mit 2:13 geschlagen geben.

Der VfL bleibt in der Liga damit weiterhin ohne Punktgeewinn und blickt der Bezirksklasse entgegen. Das ist leider auch bei den Miestern der Fall. Bei noch vier ausstehenden Begegnungen haben sie fünf Punkte Rückstand zum rettenden Ufer. An dem steht mit 8:20 Punkten Medizin Magdeburg II auf Position acht.

TTC Lok Stendal - SV Chemie Mieste II 11:4

Im Prinzip hielten sich die Chemiker zunächst ganz wacker. Denn nach neun gespielten Begegnungen lagen die Ostaltmärker erst mit 6:3 vorn. Das Doppel Jonas Brandt und Axel Brandt sowie Jonas Brandt im vierten Einzel und Stefan Barth, der sich gegen Oliver Bederizky mit 3:1 durchgesetzt hatte, hatten für die chemischen Zähler gesorgt.

Dann aber machten die favorisierten Stendaler ernst. Benjamin Haupt gab mit seinem 3:1-Erfolg gegen Dennis Baumgarten den Startschuss zur Entscheidung ab. Grund: Die TTC-Vertretung ließ vier weitere Siege folge und stellte auf 11:3. Zum Abschluss konnten sich aber dann noch einmal die Gäste ein wenig freuen. Der für Mieste spielende Wassensdorfer Enrico Stelmaszyk-Abagat machte mit einem 3:1-Erfolg gegen Oliver Bederizky den vierten Chemie-Punkt klar.

Statistik

SV Chemie Mieste II: Baumgarten, Kulicke, J. Brandt (1,5 Punkte), A. Brandt (0,5), Barth (1), Stelmaszyk-Abagat (1).

VfL Kalbe - TTC Börde Magddeburg IV 2:13

Trotzdem die Aufsteiger von der Milde durch Marcel Krzewski und Daniel Schrader gegen das Börde-Duo Uwe Homburg und Frank Kuhnert das erste Doppel (3:2) gewinnen, und Marcel Krzewski nach dem ersten Einzel, er bezwang Peter Bauske mit 3:0, zum 2:2 Gesamtstand ausgleichen konnte - eine Überraschung bahnte sich nicht an. Auch nicht weitere Punkte für die Gastgeber.

Zwar lieferten sich Daniel Schulz und Danny Habermann gegen ihre Magdeburger Kontrahenten jeweils zwei Fünf-Satz-Duelle, doch zu weiteren Punkten für ihre Farben reichte es nicht.

Die Landeshauptstädter, denen die Bezirksliga-Meisterschaft wohl nicht mehr zu nehmen ist, zogen ziemlich ungefährdet ihre Kreise und fuhren einen deutlich Sieg ein. Perfekt machten die Gäste ihren Kantererfolg im letzten Einzel. Börde-Mann Klaus Bauske kam zu einem sicheren 3:0 (11:3; 11:5; 11:9) gegen VfL-Akteur Adrian Leon Frahm.

Statistik

VfL Kalbe: Krzewski (1,5 Punkte), Schulz (0,5), Schrader, Habermann, Muthmann, Frahm.