Mieste l An eigenen Tischen verloren die Altmärker am Ende recht deutlich mit 5:10 gegen den VfB Ottersleben.

Stammkräfte fehlen

Allerdings relativiert sich das Ergebnis etwas, denn mit Patrick Beier (Schulter) und Steven Elksne (privat verhindert) mussten die Chemiker auf zwei Stammkräfte verzichten. Erschwerend kam hinzu, dass Stefan Glaue nicht ganz fit ins Match ging. „Ich habe mir im Training das Knie verdreht, es geht zwar, aber es behindert mich doch ein wenig“, so Glaue schon vor seinem ersten Spiel am Sonntag.

Und schon in den Doppeln zeigte sich, dass es schwer werden würde, hier etwas Zählbares mitzunehmen.

Während sich Melzer/Bethge gegen Akzinski/Pfeifer nach 0:2-Satzrückstand wieder herankämpften und schließlich den Entscheidungssatz gewannen, führten am Nebentisch Nielebock/Brandt gegen Gaser/Zocher bereits 2:0, mussten dann aber noch passen. Doppel Nummer drei war beim 3:0 von Glaue/Heinrichs gegen Gerloff/Wipperling eine klare Angelegenheit für die Gastgeber - 2:1.

Gäste sorgen für die Vorentscheidung

Nach der ersten Einzelrunde und vier Siegen der Gäste (4:5) - nur Thomas Melzer und Stefan Glaue konnten für Chemie punkten - setzen die Gäste mit drei Siegen in Serie zur Vorentscheidung an. Pech hatte dabei Jens Nielebock, der erst nach fünf Sätzen gegen Glaser passen musste.

Da danach nur noch Stefan Glaue (3:2 gegen Zocher) für Mieste punkten konnte, war der Weg für die Gäste mit zwei weiteren Erfolgen (Heinrichs 2:3 gegen Wipperling und Brandt 0:3 gegen Pfeifer unterlagen) zum Auswärtssieg frei.

Statistik

SV Chemie Mieste: Melzer (1,5 Punkte), Bethge (0,5), Nielebock (0), Glaue (2,5), Heinrichs (0,5), A. Brandt (0).