Kusey l Die Männer des TSV Kusey sowie TSV-Frau Annika Bammel haben am Sonntag zum Start in die Rückrunde der Bezirksklasse Börde 6er nichts anbrennen lassen. In eigener Halle setzte sich die Formation aus der Altmark gegen die dritte Vertretung des SV Altenweddingen mit 9:6 durch.

Revanche für das Hinspiel

Der dritte Saisonerfolg im sieben Mannschaften umfassenden Starterfeld der Bezirksklasse war keine Selbstverständlichkeit für den TSV. Denn der Rangzweite aus der Börde galt schon als Favorit. Doch irgendwie scheinen die Altenweddinger den Kuseyern zu liegen. Denn im Hinspiel knöpfte der TSV dem SVA beim 8:8 einen Zähler ab.

Im Rückspiel waren es sogar zwei. Aber die mussten sich die Kuseyer hart erkämpften, weil die Gäste zunächst erfolgreiche Akzente setzen konnten. So lag Altenweddingen nach den drei Doppeln mit 2:1 vorn und befand sich auch nach fünf Einzelspielen durchaus auf Siegkurs, denn der Zwischenstand lautete 4:4. Dann aber starteten die Gastgeber mit einem siegreichen Viererpack durch. Renè Warnecke, Robin Janot, Dirk Benecke und Gernot Hinz setzten sich durch und brachten ihre Farben vorentscheidend mit 8:4 in Führung.

Altenweddingen schlug sich dann zwar auf 6:8 heran, doch Renè Warnecke vermied mit dem neunten Zähler das mögliche Entscheidungsdoppel. Er bezwang SVA-Mann Albrecht Knoche in vier Sätzen (7:11; 11:7; 11:5; 11:9).

Statistik

TSV Kusey: Benecke (1 Punkt), Hinz (2), Janot (2), Bammel, Held (1,5), Warnecke (2,5).