Arendsee l Er bewältigte die Halbdistanz in 3:47,46 Stunden. Halbdistanz hört sich dabei gar nicht so gefährlich an, aber sie hat es in sich. In Arendsee mussten die Athleten 1,9 Kilometer schwimmen, 90 Kilometer radfahren und 21 Kilometer laufen. Das ist eine ganze Menge und heißt nur deshalb Halbdistanz, weil es genau die Hälfte von den so genannten Ironman-Wettkämpfen ist.

Diesem Wettkampf drückte Schilling seinen Stempel auf und hatte am Ende fast 25 Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten.

Neben diesem langen Kanten hatten die Veranstalter von den Triathlonfüchsen noch Wettkämpfe über die Kurzdistanz (1,5 / 40 / 10) und die Jedermanndistanz (0,5 / 26 / 5) im Programm.

600 Teilnehmer am Start

Zusammen mit den Startern beim Kinderwettkampf am Sonnabend waren knapp 600 Sportler dabei.

Vor allem bei den kürzeren Distanzen starteten viele Altmärker. Die hatten aber ordentlich Konkurrenz. Viele Starter hatten weite Anreisen in Kauf genommen, selbst beim Kindertriathlon dominierten Sportler aus der Ferne, die auch 200 Kilometer Fahrt nicht gescheut hatten.

Triathlon für Kinder

Der Kindertriathlon war gleichzeitig auch eingebettet in die diesjährigen Kinder- und Jugendspiele des Kreissportbundes Altmark West. Die wurden bisher separat in Klötze durchgeführt