Salzwedel l In der Salzwedeler BBS-Halle ging die Zwischenrunde des Volleyball-Kreispokals, Staffel Nord, über die Bühne. Dabei setzten sich auf Feld 1 der FC Jübar/Bornsen und der PSV Salzwedel I, sowie auf Feld 2 der Heninnger SV II und die VSG Salzwedel II durch.

Beetzendorf und Salzwedel raus

Für den MTV Beetzendorf I und Blau-Weiß Salzwedel I, die jeweils in beiden Partien den Kürzeren zogen, war somit im Viertelfinale des Kreispokals Schluss.

Die Endrunde findet am 26. März 2018 (19 Uhr) an gleicher Stelle statt. Zunächst trifft im ersten Halbfinale die VSG Salzwedel II auf den FC Jübar/Bornsen, und anschließend duellieren sich der Henninger SV I und der PSV Salzwedel I. Weil die Partie um dritten und vierten Platz entfällt, folgt danach direkt im Anschluss das Finale.

Bilder

MTV Beetzendorf verliert

Auf Feld 1 ging der MTV Beetzendorf als aktueller Tabellenführer der Kreisliga als großer Favorit ins Rennen, wurde dieser Rolle aber nicht gerecht. Die Beetzendorfer erwischten einen rabenschwarzen Tag und verloren alle beiden Spiele. Erst traf der MTV auf den FC Jübar/Bornen. Der FC brannte gleich im ersten Satz ein echtes Feuerwerk ab und setzte sich mit 21:10 durch. Auch im zweiten Satz behielt der FC die Oberhand und gewann mit 21:17. In der zweiten Partie trafen die Beetzendorfer auf den PSV Salzwedel.

Gegen die Jeetzestädter konnte der MTV Beetzendorf zwar den ersten Satz für sich entscheiden, fiel dann aber wieder in ein Loch. Nachdem der zweite Satz an den PSV Salzwedel ging, setzten sich die Salzwedeler auch im entscheidenden dritten Satz durch.

Jübar/Bornsen gewinnt

Somit stand bereits fest, dass sowohl Jübar/Bornsen und der PSV Salzwedel in die Endrunde eingezogen sind. Im direkten Duell setzte sich der Tabellendritte der Kreisliga verdient gegen den PSV Salzwedel durch.

Auf Feld 2 trafen in der ersten Partie Blau-Weiß Salzwedel und der Henninger SV aufeinander. Während die jungen Wilden aus Salzwedel nicht ihren besten Tag erwischten, zeigte der HSV eine sehr routenierte Leistung und setzte sich in beiden Sätzen hochverdient durch.

VSG Salzwedel II gewinnt Satz eins

Im Anschluss daran versuchte die VSG Salzwedel II den Oldies aus Henningen ein Bein zu stellen, was zumindest auch im ersten Satz gelang. Die VSG-Reserve setzte sich zu großer Überraschung mit 21:11 durch.

Allerdings fing sich Henningen im zweiten Satz wieder und konnte an die Leistung der ersten Partie anknüpfen. Nach dem 21:12-Sieg im zweiten Satz, folgte im Entscheidungssatz ein 15:8-Erfolg für den HSV.

Während der HSV somit als erster Endrunden-Teilnehmer feststand, ging es in der dritten Partie nun um das letzte Halbfinal-Ticket. Am Ende blieb es jedoch dabei. Blau-Weiß fand einfach nicht zu seinem Spiel und leistete sich zu viele Fehler. Nachdem der erste Satz verloren ging, konnte man zwar den zweiten Satz für sich entscheiden, doch insgesamt war die VSG II einfach das bessere Team und zog durch einen 15:10-Erfolg im Schlusssatz in die Endrunde ein.

VSG Salzwedel II: F. Bersiner, A. Bersiner, S. Taeger, A. Lutz, R. Oleschkowitz, C. Heise

Henninger SV I: S. Becker, S. Gaede, H. Radtke, B. Radke, S. Wernecke, S. Heinemann, R. Lamprecht, M. Bötticher.

Blau-Weiß Salzwedel I: T. Weber, B. Reulecke, N. Hoffmann, S. Kayser, T. Arndt, J. Wernstedt, G. Roth, P. Scholze.

MTV Beetzendorf I: E. Hinz, A. Gase, R. Pieper, C. Müller, C. Gase, S. Wittenberg, C. Wettig.

FC Jübar/Bornsen: S. Striecks, T. Striecks, D. Wolff, M. Pieper, K. Pieper, S. Bock, Fa. Schierhorn, Fl. Schierhorn, A. Dreuhmsenn, F. Thiede.

PSV Salzwedel I: M. Niebuhr, D. Liebrecht, J. Ziemke, M. Peters, A. Phan Xoan, N. Diehr.