Schönebeck l Am vergangenen Sonnabend konnten die Zweitbundesliga-Classic-Kegel-Männer von Union 1861 Schönebeck einen perfekten Sieg feiern. Im Achtelfinale des Landespokals triumphierte das Team um Kapitän Guido Müller beim Landesklasse-Vertreter KC Lokomotive Köthen deutlich mit 8:0 (3476:3126). Doch damit noch nicht genug. Die souveräne Vorstellung brachte den Unionern zwei Rekorde ein.

Fulminanter Beginn der Elbestädter

Durch Thomas Große und Satino Stacke wollte Union gleich zu Beginn davonziehen und dieses Vorhaben sollte gelingen. Mit 156, 162, 162 und 147 Holz legte Große eine grandiose Partie auf die Platte. Mit 4:0-Satzpunkten und dem neuen Bahnrekord von 627 Kegel schraubte der Schönebecker den Rekord um satte 19 Zähler nach oben. Sebastian Weiß (506) konnte dagegen nichts unternehmen.

Im anderen Duell überzeugte Satino Stacke. Gegen starke 595 Holz des Schönebeckers hatte Alexander Richter (513) nur auf einer Bahn eine Antwort parat und so ging der Mannschaftspunkt mit 3:1-Satzpunkten an Union.

Der Vorsprung schien bereits uneinholbar, doch die Gäste aus Schönebeck wollten nicht locker lassen. Maik Siegemund und Nico Just ließen den Köthenern nicht den Hauch einer Chance und gewannen ihre Duelle mit 4:0-Satzpunkten. Im Duell mit Tobias Wohlfahrt sammelte Siegemund mit 567:516 weiter Pluspunkte. Einen noch größeren Vorsprung erzielte Just mit 591:538 gegen den Tagesbesten der Gastgeber, Christian Busse.

Union hatte nun bereits vier Mannschaftspunkte und 15 Satzpunkte. Der Sieg stand damit bereits fest. Doch Dustin Busse und Guido Müller wollten den Sieg perfekt machen. Busse geriet zunächst mit acht Kegeln gegen Tim Föse in Rückstand, konnte sich im Anschluss aber souverän durchsetzen. Bei 3:1-Satzpunkten und 560:519 ging der nächste Punkt an Schönebeck.

Nun lag der perfekte Sieg an Teamleiter Guido Müller, der zunächst mit 2:0-Satzpunkten in Führung ging. Aber Köthens Martin Berger gab nicht auf und kämpfte sich zurück. Erst Müllers letzter Wurf entschied das Spiel, sodass der Mannschaftspunkt mit 2:2-Satzpunkten aufgrund des besseren Ergebnisses von 536:534 an Grün-Rot ging. Doch damit nicht genug. Das Gesamtergebnis von 3476 Holz bescherte den Schönebeckern auch einen neuen Mannschaftsbahnrekord.