Schönebeck l Marcus Bolze, Stürmer des Verbandsligisten Union Schönebeck, lief zur Bank, um etwas zu trinken. „Ich könnte heulen, wirklich“, sagte der Unioner in Richtung Trainer Andreas Sommermeyer und Co-Trainer Andreas Rauchensteiner. Beide antworteten ihm mit einem Schulterzucken und ein Klaps auf den Rücken. Denn Bolze war es, der die Verbandsliga-Partie zwischen Union Schönebeck und dem VfB Imo Merseburg in eine andere Richtung hätte lenken können. Nach nur fünf Minuten traf Bolze die Latte. „Das war Pech. Er steckt ein bisschen in einem Formtief“, sagte Sommermeyer. Am Ende unterlag Union mit 0:6 (0:2).

Köpfe gehen immer weiter runter

Doch Bolze war nicht der einzige, der große Chancen hat liegenlassen. Es gab zwei bis drei Konsituationen, die Schönebeck in Überzahl schlecht ausspielte. „Da müssen wir führen, keine Frage“, meinte Sommermeyer. Besser machte es der Gast aus Merseburg. Mit der zweiten gefährlichen Chance, die erste vereitelte Union-Torwart Stephan Pingel, ging der Gast durch Maximilian Ross in Führung (29.). „Wir haben eine 2:1-Überzahl-Situation und bekommen den Ball nicht geklärt.“ Nach einem Fehler im Zentrum erhöhte der Gast auf 2:0 (44.).

„Nach dem 0:3 gehen die Köpfe immer weiter runter“, erklärte Sommermeyer. Pawel Kudya nutzte dies aus, indem er David Kühn mit einer Körpertäuschung stehen ließ und lang einschob (50.). Zudem schwächte sich Union selbst. Michael Fichte beging als letzter Mann ein Foulspiel und wurde des Feldes verwiesen (55.). Der Rest der Partie ist schnell erklärt. Union war weiterhin bemüht, zeigte auch gute Ansätze, doch zu mehr reichte es nicht. Bolze nach einer Einzelaktion und der eingewechselte Fritz Weidemeier, der es artistisch versuchte, hatten die besten Möglichkeiten. „Alles, was bei uns nicht gelang, klappte bei Merseburg“, so der Coach.

Bilder

Nach einem Eckball köpfte Lucas Michaelis Benjamin Bubke an und Robin Glänzel schob ein (58.). Beim 0:5 (72.) sahen Kühn und Bubke im Zweikampf gegen Steve Rolleder (72.) nicht gut aus. Der Merseburger nutze dies aus und traf zum 0:5. Den Schlusspunkt setzte Kudyba, der artistisch per Fallrückzieher traf (89.). „Wir verlieren jeden Zweikampf, egal wo auf dem Platz. So kann man in der Verbandsliga nicht bestehen“, fand der Coach nach dem Spiel deutliche Worte.

Union: Pingel - Kucybala, Kühn, Dehnecke, Bolze, Fichte, Keita, Bojang (54. Weidemeier), Michaelis (78. Langhans), Wagner, Bubke Tore: 0:1 Maximilian Ross (29.), 0:2 John Winkler (44), 0:3 Pawel Kudyba (50.), 0:4 Robin Glänzel, 0:5 Steve Rolleder (72.), 0:6 Pawel Kudyba (89.); SR: Karsten Fettback (Stendal); ZS: 23; RK: Michael Fichte (Union, 55.)