Schönebeck l  Der Trainer von Fußball-Verbandsligist schwebte während des Sieges seiner Elf am Sonntag gegen den VfB 1906 Sangerhausen über den Wolken. Dass Sommermeyer abhob, lag aber nicht am Spiel seiner Mannschaft, Dieses konnte er nämlich nicht verfolgen. Er saß im Flugzeug und flog aus Barcelona zurück in die Heimat. „Er war bei der Hochzeit eines Freundes. Die mobilen Daten des Handys waren aber im Flugzeug an, obwohl das ja gar nicht erlaubt ist. Er wird völlig ausgerastet sein“, vermutete Co-Trainer Andreas Rauchensteiner.

Körperliche Härte im Training

Dieser vertrat den Chefcoach gegen Sangerhausen an der Seitenlinie und auch in der Trainingswoche vor der Partie. Hier sammelte Rauchensteiner die entscheidenden Erkenntnisse, die den Erfolg brachten. Zum Beispiel eine Veränderung im Spielsystem. Während Sommermeyer in der Defensive bisher auf eine Dreier- oder Fünferkette setzte, stellte Rauchensteiner auf Viererkette um. „Ich bin ein Fan vom 4-4-2. Der Grund für die Umstellung war aber, dass die Defensive stabil stehen sollte. Lediglich die beiden Stürmer und die beiden Außenbahnspieler waren für die Offensive zuständig. Das lief aber natürlich alles in Absprache mit Andreas“, berichtete Rauchensteiner über regen Telefonkontakt mit Chefcoach Sommermeyer. Noch wichtiger als die Systemumstellung war aber ein knallhartes Training am Donnerstag vor dem Spiel. „Abstiegskampf bedeutet in erster Linie, körperliche Härte zu zeigen. Das habe ich in dieser Trainingseinheit gefordert. Es wurden dann auch ein paar ganz schöne Bretter verteilt. Da habe ich auch kein Jammern zugelassen“, berichtete der Co-Trainer von einem Training, in dem es offenbar richtig zur Sache ging. Doch dies fruchtete im Spiel am Sonntag.

Griffige Außenspieler

Vor allem die Außenspieler Justin Dehnecke und Benjamin Bubke wussten durch ihre Griffigkeit zu gefallen. Bubke belohnte sich dafür auch noch mit seinem ersten Pflichtspieltor für Union. Selbiges gelang auch Stürmer Benjamin Bolze mit seinem Tor zum zwischenzeitlichen 3:2.

Folgerichtig kann das Union-Team morgen ab 14 Uhr mit viel Motivation in das Auswärtsspiel bei Edelweiß Arnstedt gehen. Dann auch wieder mit dem Chefcoach.