Calbe l Gegen den VfB Ottersleben erkämpften sich die Calbenser am Sonnabend auf eigenem Platz ein 3:3 (2:2)-Unentschieden. Tabellarisch bot die Partie ein Nachbarschaftsduell, denn der Zwölfte gastierte beim 13. Deshalb wäre für die Calbenser ein Sieg immens wichtig gewesen, um im Tabellenkeller zum Konkurrenten aus Magdeburg aufzuschließen. Im Lager der Saalestädter wertet man das Resultat dennoch als Erfolg. Trainer Christian Harant erklärte nach dem Abpfiff, warum.

„Die Mannschaft ist sensationell aufgetreten – wieder einmal. Das Ergebnis ist für uns ein gefühlter Sieg, weil wir mit einer Rumpftruppe aufgelaufen sind und der Gegner personell so gut besetzt ist, dass er eigentlich sehr viel mehr Punkte auf dem Konto haben müsste“, so Harant.

Trainer hütet das Tor

Wie groß die personellen Probleme in dessen Team erneut waren, belegt allein die Tatsache, dass der Trainer selbst über 90 Minuten das Tor hütete und Co-Trainer Maik Hofmann immerhin 87 Minuten lang die Abwehr organisierte. Die Voraussetzungen versprachen deshalb nicht unbedingt etwas Zählbares für die TSG. Doch die Gastgeber ließen sich davon zu keinem Zeitpunkt beirren.

So entwickelte sich eine Partie, in der die Gäste aus Ottersleben um Spielkontrolle bemüht waren und ihr Heil in der Offensive suchten, während Calbe leidenschaftlich verteidigte und immer wieder Nadelstiche setzte, die das gegnerische Tor durchaus in Gefahr brachten.

Den ersten Treffer verbuchten jedoch die Rand-Magdeburger. Florian Schmidt überwand Harant nach einem Stellungsfehler in der Abwehr per Kopf (15.). Im Gegenzug vollendete TSG-Torjäger Thomas Hellige eine schöne Kombination ohne Mühe zum 1:1 (16.). Und es kam noch besser für die Calbenser. Pascal Weber besorgte sogar die Führung für den vermeintlichen Außenseiter (27.). Der VfB schlug in einer munteren ersten Spielhälfte aber nochmal zurück. Sebastian Guhde traf zum 2:2 (38.).

Nach dem Seitenwechsel drängten die Ottersleber dann weiter auf den Führungstreffer. Durch einen Pfostenfreistoß von Christian Baartz (65.) und einen Schuss von Hellige (72.) hatte aber auch Calbe zwei gefährliche Torszenen.

Nach einem umstrittenen Freistoß konnte Harant den Ball dann nur abklatschen lassen und Otterslebens Joker Matthias Dieterichs staubte zum 2:3 ab (73.). Doch auch trotz des Ärgers über das unglückliche dritte Gegentor gab sich die Harant-Elf nicht geschlagen. David Lull und Maximilian Puschnigg bügelten den kleinen Patzer ihres Trainers wieder aus. Lull schlenzte einen Freistoß von der rechten Strafraumrante an den Pfosten, Puschnigg drückte den Abpraller über die Linie (79.). Dieses Tor wurde, ebenso wie der verdiente Punktgewinn, anschließend ausgelassen bejubelt.

TSG Calbe: Harant - Lull, Harms, Puschnigg, Kober, Baartz, Hellige, Schönian, Hofmann (87. Sandau), Küster (76. Silva Sousa), Weber.

Tore: 0:1 Florian Schmidt (15.), 1:1 Thomas Hellige (16.), 2:1 Pascal Weber (27.), 2:2 Sebastian Guhde (38.), 2:3 Matthias Dieterichs (73.), 3:3 Maximilian Puschnigg (79.).

SR: Benedict Ohrdorf (Süplingen) , ZS: 85