Schönebeck l Die finale Phase der Rückrundenvorbereitung verlief für die Landesliga-Fußballer von Union 1861 Schönebeck alles andere als planmäßig. Unmittelbar vor dem scharfen Start in den zweiten Saisonabschnitt beim TuS 1860 Magdeburg plagen die Schönebecker massive Personalsorgen. Zielstellung ist dennoch ein Auswärtssieg.

„Personell sieht es alles andere als rosig aus, aber wir fahren trotzdem mit der Erwartungshaltung zum TuS, das Spiel gewinnen zu wollen. Wir müssen aber sehen, wie wir das bezüglich der Aufstellung und vor allem taktisch umsetzen können“, meint Union-Trainer Thomas Sauer vor dem ersten Pflichtspiel des Jahres 2020.

Testspiele abgesagt

Die zuletzt geplanten Testspiele gegen den niedersächsischen Bezirksligisten FSV Schöningen und gegen die A-Junioren von Bundesligist VfL Wolfsburg mussten die Schönebecker absagen. Zu viele Spieler des Kaders plagten sich mit diversen Wehwehchen und Blessuren herum. „Es waren so viele verletzt oder krank, dass wir in den vergangenen zwei Wochen nicht gut trainieren konnten“, berichtet der Coach. Deshalb ist für Sauer auch klar, dass „nicht alle im Vollbesitz ihrer Kräfte sein werden“.

Klar ist auch, dass die Magdeburger ganz sicher versuchen werden, die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden. Immerhin steckt der Aufsteiger als Tabellendreizehnter mittendrin im Abstiegskampf. „Aufsteiger sind in der zweiten Halbserie meist stärker als in der ersten, weil sie viele Fehler nicht mehr machen. TuS war auch im Hinspiel schon ein unbequemer Gegner“, erinnert sich Sauer. Speziell über die Außenpositionen hat der Trainer den Kontrahenten beim knappen 2:1-Hinspiel-erfolg sehr stark gesehen. Unter all diesen Umständen geht man auf Schönebecker Seite durchaus demütig ins Spiel. Drei Punkte sollen trotzdem mit auf die Heimreise genommen werden, egal mit welchem Personal.