Schönebeck l Spieler wie Steffen Freund, Silvio Demuth oder Roy Präger spielten beim FC Stahl Brandenburg. Der Vorläufer BSG Stahl Brandenburg trug 1986 sogar vier Spiele im UEFA-Pokal aus. Doch von dem Glanz der alten Tagen ist nicht mal mehr ein Schimmern über geblieben. Dafür zahlreiche Erinnerungen, an denen sich auch Michael Steffen, der sportliche Leiter des Fußball-Landesliga-Vertreters Union Schönebeck, gerne zurückerinnert. Nach der Wende kickte Steffen für den FC Stahl Brandenburg und hat weiterhin gute Kontakte zum Verein. Somit kommt es heute um 14 Uhr zum Testspiel zwischen beiden Teams. Bereits im Vorjahr traf Union auf Brandenburg, verlor mit 2:5. Diesmal soll die Revanche her.

Neun Ausfälle bei Union

Doch das ist leichter gesagt, als getan. Neun Spieler fallen für den Testkick definitiv wegen Grippe, Beruf oder Urlaub aus. Daher ist Sauer schon fast gezwungen, wieder Spieler aus der eigenen A-Jugend dazu zuziehen. Alles passiert aber in Absprach mit dem zuständigen Trainer, versichert Sauer. Aufgrund der personellen Nöte will der Coach erneut Experimente durchführen. „Ich werde auf allen Positionen wieder etwas austesten. Zudem werden wir zwei verschiedene Halbzeiten spielen“, sagt Sauer und erklärt: „Die beiden 45 Minuten werden auf jeden Fall verschieden taktisch geprägt sein.“

Denn die Spielweise des Landesligisten aus Brandenburg ist auch Sauer bekannt: Stahl hat eine sehr spielstarke Mannschaft“, erklärt der Übungsleiter. Doch auch das stellte die Schönebeck bisher nicht vor Probleme. Denn auch die Fortunen aus Magdeburg wurden von Sauer ähnlich eingeschätzt und mit 4:1 eindrucksvoll besiegt. Die Spielweise der Unioner in dieser Partie? Den Gegner früh angreifen und zu Fehlern zwingen. Gegen Magdeburg ging dieser Plan auf. Und gegen Stahl Brandenburg soll es ebenfalls funktionieren. Auf eine bestimmte Taktik will sich Sauer allerdings noch nicht festlegen, denn weitere drei Spiele folgen noch vor dem Rückrundenstart der Landesliga am 22. Februar. „Ich habe bis jetzt aus jedem Spiel meine Schlüsse gezogen und werde es auch gegen Brandenburg“, so Sauer. Erst danach legt sich der Coach auf ein System fest, dass in der Landesliga für reichlich Erfolg sorgen soll. Gegen Brandenburg wird es daher eher eine Mischung aus den bisher gesehen Systemen geben.