Landsberg/Calbe l Auch wenn die Verteidigung der Landesmeisterschaft bei den Handball-Männern der TSG Calbe aufgrund der zu sehr schwankenden Leistungen in der Sachsen-Anhalt-Liga schon lange kein Thema mehr ist, so darf das Team von Trainer Hannes Krausholz auch im Jahr 2020 von einem Titel träumen. Denn dank eines souveränen 44:17 (22:9)-Erfolges bei Süd-Verbandligist Landsberger HV stehen die Saalestädter, wie im Vorjahr, im Halbfinale des HVSA-Pokals.

Mögliche Gegner sind dort die Ligakonkurrenten BSV 93 Magdeburg oder SV Grün-Weiß Wittenberg-Piesteritz sowie das Spitzenteam der Verbandsliga Nord, HSV Haldensleben. Gespielt werden soll die Vorschlussrunde am 14. oder 15. März 2020.

Partie früh entschieden

Fest steht bereits jetzt, dass es die TSG dann wohl wesentlich schwerer haben wird, als am vergangenen Sonnabend. Denn die Landsberger stellten keine besonders große Herausforderung für Calbe dar. Außerdem agierten die Gäste aus der Saalestadt von Beginn an konzentriert und sorgten schon in der Anfangsphase für klare Verhältnisse. Nach dem 1:0 durch Martin Sowa, welcher der Partie mit insgesamt zehn Treffern deutlich seinen Stempel aufdrückte, traf Maximilian Weiß nach sieben Minuten zum 5:1. Mit dem 12:4, erzielt von Kevin Reiske, war das Spiel dann praktisch schon vorentschieden (15.). Einen Schlendrian ließ die Krausholz-Sieben dennoch nicht in ihr Spiel Einzug halten und präsentierte sich weiter torhungrig. Die Folge war eine beeindruckende 13-Tore-Führung zur Pause.

Halbzeit zwei bot anschließend eine ähnliche Szenerie. Die favorisierten Gäste blieben am Drücker, warfen Tor um Tor und lagen nach dem 30:10 von Maximilian Held (40.) bereits mit 20 Treffern in Front und konnten danach ihren Stiefel souverän runter spielen und ganz sicher eine gehörige Portion Selbstvertrauen tanken.

Dieses wollen die Calbenser auch ins kommende Ligaspiel mitnehmen, zu dem die Mannschaft am kommenden Sonnabend Flußaufwärts zum Tabellensiebten USV Halle II reisen wird.

TSG Calbe: Wiederhold, Bertram – Walther, Barby (3), Gieraths (2), Rätzel (2), Schülke (1), Held (1), Krause (4), Weiß (9), Sowa (10), Kralik (2), Wiedan (4), Reiske (6)

Siebenmeter: Landsberg 0/0 – Calbe 4/3

Zeitstrafen: Landsberg 3 – Calbe 3