Schönebeck l  Am  Dienstag (23. Juli) gastiert Bundesligist SC Magdeburg in der Franz-Vollbring-Halle in Schönebeck. Gegner ist dann Zweitligist TV Hüttenberg. Anwurf des Testspiels ist um 18.30 Uhr.

Sein weißer Rauschebart ist inzwischen zu seinem Markenzeichen geworden. Als Torschützenkönig der Handball-Bundesliga wird Matthias Musche am kommenden Dienstag zurück zu seinen Wurzeln kehren. Bereits als kleiner Junge warf er den Ball zielsicher ins Tor. Immer dann, wenn sein Vater Volker die Männermannschaft der SG Lok Schönebeck trainierte. Dreimal war das der Fall. Gespielt hat Musche selbst unter anderem auch für Staßfurt, bevor die Karriere beim Handball-Bundesligisten SC Magdeburg so langsam Fahrt aufnahm. Im Rahmen seiner Sachsen-Anhalt-Tour 2019 gastiert der Nationalspieler und Lokalmatador zusammen mit seinen Mitspielern des SCM in der Franz-Vollbring-Halle in Schönebeck. Der Gegner heißt dann TV Hüttenberg aus der 2. Bundesliga.

Im Jahr 2014 gab es das große Highlight für den heutigen Sachsen-Anhalt-Ligisten SG Lok Schönebeck schon einmal, als die Schönebecker selbst gegen den SCM antreten durften. 22:44 lautete damals der Endstand. „Wir haben diesmal aus sportlicher Sicht auf diesen Vergleich verzichtet“, sagte Liane Bauer, die stellvertretende Abteilungsleiterin der SG Lok Schönebeck. Somit war klar: Der SCM kümmert sich um den Gegner selbst und die SG Lok stellt den Spielort zur Verfügung. „Die Hallennutzung und den Kartenvorverkauf hat unser Verein übernommen. Alles was die Organisation betrifft“, erklärte Bauer. Dies geschah in direkter Absprache mit der Stadt Schönebeck, als Eigentümer der Halle.

500 Karten verkauft

500 Tickets wurden für das Spiel des SCM verkauft. „Wir wollen schon einen ordentlichen Rahmen schaffen. Klein aber dafür sehr fein“, sagte Bauer. So werden auch die Sponsoren des Events die Chance haben, sich zu vorzustellen. Entsprechende Stände werden rund um die Halle aufgebaut. „Im Vorfeld werden die Mannschaften der SG Lok die Chance haben, sich zu präsentieren“, so Bauer. Auch der SCM wird mit seinem Fanshop-Mobil vor Ort sein.

Wer sich während der Karten-Vorverkaufsphase noch nicht sicher war, ob er am Dienstagabend Zeit hat, kann am Veranstaltungstag auch noch Tickets erwerben. „Eine Abendkasse wird es auf jeden Fall geben“, versichert die stellvertretende Abteilungsleiterin. Die Karten sind zudem nicht sitzplatzgebunden. „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“, macht Bauer deutlich.

Ab 17 Uhr wird die Halle geöffnet sein, ab 17.30 Uhr werden der SCM und der TV Hüttenberg auf die Platte treten, um sich warm zu machen. Nach dem Spiel werden sich die Spieler aus Magdeburg zudem etwas Zeit nehmen, um die Autoramm- und Fotowünsche der Zuschauer zu erfüllen. „Es werden auch alle die Möglichkeit dazu haben.“ Danach werden die Spieler noch ein gemeinsames Abendessen einnehmen und den Tag somit beenden. „Es wird das sportliche Highlight des Jahres für die Stadt und unseren Verein“, ist sich Bauer sicher.