Schönebeck l Eine sportliche Veranstaltung bedarf auch immer einer Vorbereitung. Schon weit vor dem eigentlichen Event wuseln zahlreiche Menschen umher, damit bei der Veranstaltung auch alles funktioniert. Der Aufbau durch Vereinsmitglieder, Eltern und ehemalige Mitglieder für das traditionelle Nikolausturnier des 1. Ju-Jutsu Vereins Bushido Schönebeck, das in die fünfte Auflage gegangen ist, brachte dennoch viel Spaß mit sich. Und Arbeit. Matten mussten ausgelegt werden – wobei die Feuerwehr Felgeleben unterstützte – Tische aufgestellt und die elektronische Anzeige installiert werden. Der Aufwand hatte sich aber gelohnt. Auf drei Matten kämpften 155 Sportler aus 17 Vereinen in 48 Gewichtsklassen von der Altersklasse U 8 bis U 21. Als strahlender Sieger der Mannschaftswertung ging der Gastgeber hervor.

Spenden vor dem Wettbewerb

Die Veranstaltung eröffneten Vereinssprecher Thomas Mogge sowie Frank Brosius, der stellvertretende Vereinsvorsitzende und Trainer der Schönebecker. Nicht nur das Sportliche wurde beim Turnier zelebriert. So empfingen die Elbestädter unter anderem Landrat Markus Bauer. Sven Gleisberg, Geschäftsstellenleiter der Salzlandsparkasse, hatte zudem noch einen Scheck in Höhe von 250 Euro im Gepäck. Die Volksbank Magdeburg reihte sich in Person von Elke Rienau ein und übergab 1.000 Euro für den zweiten Platz bei der Aktion „Sterne des Sports“.

Mit einem wortwörtlichen Knall wurde dann auch das Sportliche eingeleitet. Alle Fighter liefen ein und wurden musikalisch unterstützt von der „Berlin Police Pipe Band“. Mit vollem Elan ging es dann auf die Matten. Unter den strengen Augen der Schiedsrichter wurde jeder Kampf energisch ausgeführt. An den Tischen, wo alle Punkte sichtbar aufleuchteten, saßen auch ehemalige Sportler des Ju-Jutsu Vereins, die den Verein „seit Jahren unterstützen“, wie Christel Weinhold, die Öffentlichkeitsbeauftragte, sagte.

Bilder

Es gab spektakuläre und spannende Kämpfe zu sehen, ohne große Verletzungen. Gestärkt werden konnte sich am Buffet. Für die Kinder gab es eine Mal- und Bastelecke. „Es gab ein großes Lob von vielen Angereisten, Teilnehmern, Gästen und Kampfrichtern für die durchorganisierte Veranstaltung“, so Weinhold.