Schönebeck l Verantwortung zu übernehmen kostet eben manchmal auch viel Überwindung. Als Maurice Dannies vom VfB Klötze von seinem Trainer aufgefordert wurde, den fälligen Freistoß zu schießen, reagierte der Spieler leicht verwirrt. Nach kurzer Diskussion stellte sich Dannies aber doch bereit, zirkelte das Leder über die Mauer und hinein in das Tor der A-Junioren von Union Schönebeck. Am Ende gingen die Elbestädter aus der Fußball-Verbandsliga deutlich mit 0:7 (0:4) unter. Und Trainer Tino Garbisch wusste nach dem Schlusspfiff auch sofort, woran es gelegen hat: „Es war keine Körpersprache zu sehen. Wir haben auch keinen Zweikampf angenommen“, beobachtete der Übungsleiter. Und das zog sich durch das gesamte Spiel der Hausherren.

Probleme werden sichtbar

Bereits nach drei Minuten klingelte es zum ersten Mal. Nur fünf Minuten später lag das Leder erneut im Kasten von Union-Keeper Dominic Groß. Aufgrund zahlreicher Ausfälle waren die Schützlinge von Garbisch darauf bedacht, „hinten alles dicht zu machen“. Doch der Plan ging nicht auf. Beinahe leichtfüßig kombinierten sich die Gäste über das Spielfeld, kamen immer wieder zu gefährlichen Torabschlüssen. „Wir konnten Klötze einfach nichts entgegensetzen. Technisch sind wir gut, auch das Passspiel funktioniert, doch gegen den Ball haben wir enorme Probleme“, sagte Garbisch. Und diese deckten die Gäste gnadenlos auf. Bis zur Pause enteilte Klötze auf vier Treffer und hatte die Partie damit bereits entschieden.

Durchgang zwei verlief ähnlich. Nach vorne ging bei den Unionern gar nichts. „Da fehlte uns schlichtweg das Personal“, erklärte der Coach. Somit waren die Elbestädter darauf bedacht, den Kasten zumindest im zweiten Durchgang sauber zu halten. Doch auch das funktionierte nicht. „Kurz vor Schluss kassieren wir weitere drei Treffer. Wir müssen versuchen, die Moral bis zum Ende oben zu halten. Am Konditionellen lag es nicht, doch der unbedingte Wille fehlt“, so Garbisch.

Je länger das Spiel dauerte, umso weiter sanken die Köpfe der Schönebecker und Klötze schlug daraus Kapital. Doch lange mit der Niederlage wollen sich die Unioner nicht beschäftigen. „Wir müssen einfach mal mit positiver Stimmung ins Spiel gehen und diese dann auch auf dem Platz zeigen.“

Union 1861 Schönebeck: Groß - Alokla, Kröplin, Nasir, Kortus, Schulz, Quobani (75. Salihaj), Nasgowitz (46. k.A.), Brock, Glöckner, Beyer (85. Franke)

Schiedsrichter: Maximilian Peter Müller (Saxonia Gatersleben) - Zuschauer: 15

Tore: 0:1 Philipp Homeier (3.), 0:2 Marius Mühl (8.), 0:3, 0:4 Philipp Homeier(22., 27.), 0:5 Julien Schulz (86.), 0:6 Maurice Dannies (87.), 0:7 Julien Schulz (90.)