Salzlandkreis (red) l Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und somit auch die Hinrunde der Saison 2019/2020. Im Rückblick betrachten wir die Mannschaften und Einzelsportler, die in diesem Jahr Erfolge feierten, aber auch Niederlagen einstecken mussten. In der heutigen Ausgabe beleuchten wir die Monate Oktober, November und Dezember.

Oktober

Den sportlichen Jahresausklang läuteten die Enduro-Fahrer bereits zu Beginn des Herbstes ein. Die Motorsportler des MSC Schönebeck kamen sehr erfolgreich aus der Saison. Beim finalen Lauf gab es zweite Plätze in der Tages- und Gesamtwertung. Zu Ende ging indes das Pokal-abenteuer für die Landesliga-Fußballer von Union 1861 Schönebeck. Im Kampf um den FSA-Pokal kämpften die Elbestädter aufopferungsvoll um den Einzug ins Halbfinale. Doch der große Coup misslang. Eintracht Lüttchendorf aus der Landesliga-Südstaffel kegelte die Unioner aus dem Wettbewerb.

November

Im November endete für die Fußballer des TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens eine äußerst erfolgreiche Hinrunde in der Landesklasse (Staffel IV) mit einem 7:0-Kantersieg gegen Rot-Weiß Zerbst. In elf Spielen feierte die Mannschaft von Trainer Mario Katte, der seit Juli im Amt ist, elf Siege. Die daraus resultierenden 33 Punkte sicherten auch die Herbstmeisterschaft ab.

Einen Pokal gab es dafür freilich nicht. Diesen konnten indes die Schwimmer von Union Schönebeck in die Höhe stemmen. Beim 15. Sprintmeeting in der heimischen Schwimmhalle gab es Silberware. Die Gastgeber gewannen den Pokal der Stadtwerke Schönebeck.

Weniger rund lief es derweil für den amtierenden Landesmeister im Handball. Die Männer der TSG Calbe erlebten einen ziemlich tristen November. In der Sachsen-Anhalt-Liga gab es für den Titelverteidiger in vier Spielen keinen Sieg. Einziger Lichtblick für die Sieben von Trainer Hannes Krausholz war deshalb das Weiterkommen im HVSA-Pokal beim SV Langenweddingen.

Dezember

Historisches spielte sich einen Tag nach Nikolaus in der Schönebecker Franz-Vollbring-Halle ab. Die Sachsen-Anhalt-Liga-Handballerinnen der SG Lok Schönebeck fegten den HC Salzland im Derby mit 50:21 vom Feld und mischen in der Spitzen- gruppe der Liga munter mit. Ganz vorne stehen indes die Männer von Union Schönebeck I in der Tischtennis-Landesliga. Das Team ist noch ungeschlagen und hat den Abstieg aus der Verbandsliga augenscheinlich gut verkraftet. Lediglich ein Unentschieden gab es bisher, alle anderen Partien wurden souverän gewonnen.