Fußball l Salzlandkreis (hla/nwu) In der Fußball-Kreisliga, Staffel Süd, kassierte das Führungstrio recht deutliche Niederlagen. Damit erstreckt sich das Feld der Aufstiegsanwärter gar bis zur Hälfte der Tabelle. Ein Befreiungsschlag im Abstiegskampf gelang Neundorf mit seinem höchsten Saisonsieg. Weiter deutlich im Aufwärtstrend befindet sich Güsten. Doch dieser kommt wohl für höhere Ziele zu spät.

Lok Aschersleben II -

Sportfr. Cörmigk 2:5 (1:2)

Nach dem frühen Führungstor sah es erneut nach einem überlegenen Lok-Spiel aus. Doch Cörmigk kämpfte sich ins Spiel. Mit hoher Laufbereitschaft und Zweikampfstärke riss es das Geschehen an sich. Dazu trug auch die schwache Lok-Abwehrleistung bei. Nach der Pause wurden die Gäste noch zielstrebiger und hatten unübersehbare Spiel- und Chancenvorteile.

Tore: Jan Schneider (ET, 2.), 1:1, 1:2 Nico Jähnert (32., 41.), 1:3 Patrick Pelka (55.), 1:4 Mathias Krug (72.), 2:4 Sebastian Wessel (FE, 85.), 2:5 Marvin Vatthauer (86.); SR: Hallmann (Preußlitz), ZS: 21

Grün-Weiß Giersleben -

Lok Güsten 2:5 (1:2)

Trotz der Führung kehrte keine Ruhe bei den Grün-Weißen ein. Dazu waren sie einfach zu schwach. Trainer Brehmer sprach am Ende vom schwächsten Saisonspiel, ohne die starke Lok-Leistung zu schmälern. Der Rückstand brachte den Gast nicht von seinem Konzept ab. Schon frühzeitig wurde per Pressing das Grün-Weiß-Spiel unterbunden. Bei Ballbesitz erfolgte ein schnelles Umkehrspiel, so dass die Partie nach gut einer Stunde entschieden war.

Tore: 1:0 Thomas Meisner (20.), 1:1 Iven Schwieger (ET, 26.), 1;:2 Markus Aehle (35.), 1:3 Matthias Fritsche (50.), 1:4 Tim Gadkowski (62.), 2:4 Kai Reinhardt (80.), 2:5 Yves Biermordt (89.); SR: Träger (Frose), ZS: 64

TSV Neundorf -

R-W Alsleben II 4:1 (1:1)

Der Gastgeber hatte diesmal alle Stammkräfte zur Verfügung und bot sein wohl bestes Saisonspiel. Er ergriff gleich die Initiative, doch die Rot-Weiß-Reserve setzte sich mit Konterfußball zur Wehr. So war es gut eine Stunde ein offener Schlagabtausch, meist zwischen den Strafräumen. Mit dem Führungstor platzte aber beim TSV der Knoten. Die Gäste reagierten meist nur und bauten körperlich sichtbar ab.

Tore: 1:0 Steven Albrecht (24.), 1:1 Patrick Höpfner (27.), 2:1 Fabian Vandrey (64.), 3:1, 4:1 Mario Sellmann (FE, 77., 86.); SR: Stein (Westeregeln), ZS: 25

VfB Neugattersleben -

SV Plötzkau 4:1 (2:1)

Tore: 1:0 Sascha Höpfner (2.), 2:0 Andy Bergemann (15.), 2:1 Philipp Röder (31.), 3:1 Michael Spach (59.), 4:1 Ronny Schütze (FE, 89.); SR: Peter (Barby), ZS: 48

Concordia Nachterstedt -

Froser SV Anhalt 1:2 (1:1)

In einem kampfbetonten Derby bestimmte Nachterstedt stets das Geschehen, vergab aber viele klare Chancen. Unter anderem verschoss Adam einen Strafstoß (54.). Frose zeigte sich mit cleverem Abwehrverhalten konterstark und hatte mehrfach das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite.

Tore: 0:1 Maik Stier (9.), 1:1 Alexander Dietrich (37.), 1:2 Maik Stier (59.); SR: Schmiedel (Bernburg), ZS: 125

Saxonia Gatersleben -

SG Neuborna 1:1 (0:0)

Es war ein harmloses Spiel mit Vorteilen der Gastgeber, die aber erst nach dem Rückstand bissiger wurden. Doch gegen neun Gästespieler ließen sie erneut klare Chancen aus.

Tore: 0:1 Florian Schmuck (76.), 1:1 Benjamin Ehlert (86.); SR: Ewe (Aschersleben), ZS: 42., Gelb-Rot: Tobias Mundt (84.), Lars Höfinghoff (87.), -beide Neuborna

Eintracht Peißen -

TSV Preußlitz 5:1 (4:0)

Tore: 1:0 Andreas Lehmann (8.), 2:0, 3:0, 4:0 Sandro Bernsdorf (18., 24., 43.), 5:0 Stephan Krause (50.), 5:1 Markus Boinski (61.)SR: Lindemann (Gerbitz), ZS: 71