Staßfurt l Nach 90 schwungvollen Minuten trennten sich beide Mannschaften unentschieden 3:3 (2:0).

Für die Staßfurter bot die Partie die letzte Möglichkeit, die eigene Leistungsstärke vor dem Rückrundenstart nochmal auf Herz und Nieren zu prüfen. Am kommenden Sonntag müssen die Bodestädter in der Liga erneut auf eigenem Platz Farbe bekennen. Gegner ist dann die Landesliga-Reserve der TSG Calbe.

Und zumindest was die Offensive angeht, scheint man bei der 09-Reserve gut gerüstet. Darauf lässt zumindest die Angriffsstärke im Test gegen Bornstedt schließen. Gegen den Kreisligisten legten die Gastgeber nämlich los wie die Feuerwehr. Schon nach sechs Spielminuten traf Nico Klemmer zum 1:0. Auf dieser Führung ruhten sich die 09er anschließend keineswegs aus, sondern machten gegen den Unterklassigen Gegner weiter Druck. Die Folge waren weitere Torchancen und in Spielminute 21 auch das 2:0 von Sven Limpächer. Bis zur Halbzeitpause gab es dann keine weiteren Treffer.

13 verrückte Minuten

Nach dem Seitenwechsel wurde es dann regelrecht verrückt. Die Gäste hatten nach dem Pausentee zwei frische Spieler gebracht und das zahlte sich schnell aus. Sie verkürzten durch Jonas Bluhme (49.) zum 1:2. Es war der Auftakt zu 13 torreichen Minuten.

Die Teams standen sich nun mit offenem Visier gegenüber und es ging munter hin und her. Dabei erhöhte die Staßfurter Reserve durch Andy Klemmer (54.) auf 3:1. Doch wer nun dachte, die Bornstedter wären geschlagen, sah sich getäuscht. Der Kreisligist schlug zurück. Und wie: Nur 180 Sekunden später verkürzte Christian Lück auf 2:3. Danach dauerte es wieder nur fünf Minuten, bis Nico Seemann zum 3:3 ausgleichen konnte (62.).

Damit hatten beide Mannschaften ihr Pulver aber verschossen. Die Partie verflachte in der letzten halben Stunde zusehends, da die Kräfte spürbar nachließen. Am Ende blieb es beim Remis, bei dem die Staßfurter im Angriff durchaus überzeugten, jedoch mit den vielen Gegentreffern haderten. In der laufenden Trainingswoche dürfte also die Abwehrarbeit im Fokus stehen.

SV 09 Staßfurt II: Binnebössel – Möller, Schreckenberger (55. Köthe), Durin, Trautsch, N. Klemmer, P. Limpächer (61. Müller), A. Klemmer, Mojadedi, Reuscher, S. Limpächer.

Tore: 1:0 Nico Klemmer (6.), 2:0 Sven Limpächer (21.), 2:1 Jonas Bluhme (49.), 3:1 Andy Klemmer (54.), 3:2 Christian Lück (57.), 3:3 Nico Seemann (62.).